Di, 24. April 2018

In Aurach:

08.02.2018 10:28

Skilehrer „verlor“ auf Piste einen Bub (11)

Ein 40-jähriger Skilehrer aus dem Bezirk Kitzbühel war am Mittwoch mit sechs  Gästen (fünf Jugendliche und ein Kind) aus dem Raum Wien im Skigebiet von Kitzbühel, in Richtung Ehrenbachgraben in Aurach unterwegs. Plötzlich bemerkte er, dass ein 11-Jähriger fehlte.

Nach einigen Metern im Tiefschnee teilten die Teilnehmer dem Skilehrer nämlich mit, dass der 11- jähriger Junge  der Gruppe nicht mehr da sei. Da dieser von keinem der Gruppe mehr gesichtet werden konnte, verständigte der Skilehrer einen Skilehrer-Kollegen, der in der Folge mit den fünf übrigen Jugendlichen ins Tal abfuhr, während er die Suche nach dem Jungen aufnahm und einen Notruf absetzte. Der Junge konnte gegen 13.30 Uhr von Mitgliedern der Bergrettung Kitzbühel mit Hilfe des alarmierten Notarzthubschraubers gesichtet und von der Hubschrauberbesatzung mittels Tau geborgen werden.

Der Bub verlor wegen eines Sturzes den Anschluss an die Gruppe
Der Junge wurde zur Untersuchung in das Krankenhaus St. Johann geflogen, wo außer einer leichten Unterkühlung keine Verletzungen festgestellt wurden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Junge gestürzt  war und so den Anschluss zur Gruppe verloren hatte. Da er beim Sturz die Ski verloren hatte, versuchte er zu Fuß abzusteigen, wobei er dann von den Einsatzkräften geortet und geborgen wurde. Über den Vorfall wird ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Innsbruck erstattet werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden