Fr, 23. Februar 2018

Österreich-Spitze

06.02.2018 13:35

Wiener steckten letztes Jahr 40 Stunden im Stau

Wien ist Österreichs Stau-Hauptstadt. 40 Stunden steckten Autofahrer hier im Vorjahr durchschnittlich im Verkehr fest. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des US-Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor. Salzburg folgte mit 30 Stunden, Linz mit 28 und dahinter lag Graz mit 25 Stunden.

Wien reihte sich damit auf Platz 89 der insgesamt 1360 von Inrix analysierten Städte in 38 Ländern ein. Nach eigenen Angaben wurden Daten aus 300 Millionen unterschiedlichen Quellen ausgewertet. Los Angeles führt die Liste im weltweiten Städtevergleich mit 102 Stunden an. Auf Platz zwei folgten Moskau und New York ex aequo mit 91 Stunden, den vierten Rang belegte Sao Paulo mit 86 Stunden. London landete mit 74 Stunden auf dem siebenten Platz.

An der Spitze der 38 untersuchten Länder liegt Thailand. Hier verbrachten Autofahrer zu Stoßzeiten durchschnittlich 56 Stunden im Stau. Dahinter folgten Indonesien (51 Stunden), Kolumbien (49 Stunden) und Venezuela (42 Stunden) sowie die USA und Russland (je 41 Stunden). Die beiden letztgenannten Staaten teilen sich somit den ersten Platz im Ranking der entwickelten Länder.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden