Mo, 23. April 2018

Lebenslange Haft

03.02.2018 14:43

US-Amerikanerin schnitt Nachbarin Baby aus Bauch

Der Fall erschütterte nicht nur die USA: Brooke Crews aus Fargo im US-Bundesstaat North Dakota schnitt ihrer hochschwangeren Nachbarin Savanna Greywind (22) das Baby aus dem Bauch. Für die grausame Tat wurde die 38-Jährige zu lebenslänglicher Haft verurteilt, ohne Aussicht auf vorzeitige Entlassung.

Die schrecklichen Details des Verbrechens wurden erst im Prozess bekannt. So soll Brooke Crews im vergangenen August die Nachbarin in ihre Wohnung gelockt und gestoßen haben. Greywind stieß sich den Kopf und wurde ohnmächtig. Sie befand sich damals im achten Monat. Darauf schnitt Crews ihr den Bauch auf. Das Baby blieb nahezu unverletzt.

Baby lebt heute beim Vater
Greywinds Leiche wurde später in einem Fluss entdeckt. Das Baby wurde in der Wohnung der Täterin gefunden. Heute lebt es bei seinem Vater, Ashton Matheny. Er war der Lebensgefährte der Getöteten.

Zu erfahren, auf welche Weise sein Kind zur Welt gekommen und seine Freundin gestorben seien, habe ihn regelrecht zerrissen, erzählt der Mann. Für ihre Tat muss die Angeklagte lebenslang in Haft. Das Urteil nahm Crews ohne sichtbare Regung auf.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden