Mo, 23. April 2018

Fliegen wie Superman

02.02.2018 17:01

150 km/h! Längste Seilrutsche der Welt eröffnet

Wer immer schon einmal wie Superman durch die Lüfte schweben wollte, der sollte einen Besuch in dem kleinen Emirat Ras Al Khaimah andenken. Dort hat vor Kurzem die längste Seilrutsche der Welt eröffnet, auf der man mit dem Kopf voran mit bis zu 150 km/h von einer Bergspitze hinuntergleiten kann. Die neue Attraktion schlägt mit einer Länge von 2,8 Kilometern die bisher längste Seilrutsche "The Monster" auf Puerto Rico, die "nur" 2200 Meter lang ist.

Zwei Bahnen der Seilrutsche verlaufen nebeneinander – so kann man mit einem anderen Adrenalinjunkie um die Wette "fliegen". Zwei bis drei Minuten dauert der wilde Ritt vom Gipfel des Jebel Jais. Er ist mit 1934 Metern die höchste Erhebung in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Bis zu 200 Menschen können täglich den abenteuerlichen Flug wagen. Eine Fahrt kostet 650 VAE-Dirham – das entspricht rund 140 Euro.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden