Di, 21. November 2017

Pröll-Vorstoß

22.09.2009 14:06

Helmpflicht für junge Radfahrer angekündigt

Landeshauptmann Erwin Pröll hat am Dienstag überraschend die Einführung einer Helmpflicht für Radfahrer unter 15 Jahren angekündigt. Um die Verkehrssicherheit bei Jugendlichen anzuheben werde das Land - wie schon bei der Skihelmpflicht - die Initiative ergreifen: Die Maßnahme soll bereits in der kommenden Landtagssitzung am 1. Oktober im Rahmen des NÖ Sportgesetzes beschlossen werden.

Seine persönliche Erfahrung, dass viel zu viele Radler, insbesondere Kinder, ohne Helm unterwegs seien, untermauerte Pröll am Dienstag mit der Unfallstatistik: Im Bundesland war die Zahl der Radunfälle 2008 zwar insgesamt rückläufig, es gab aber mit 17 tödlichen Unfällen fast doppelt so viele wie 2007 (neun Todesfälle).

Wie Köpfler aus 2,5 Metern gegen Beton
Bei Radunfällen sei der Kopf besonders gefährdet: Ein Sturz mit dem Fahrrad bei 25 km/h entspreche einem "Köpfler" aus 2,5 Metern - allerdings nicht ins Wasser, sondern auf harten Beton. 60 Prozent der Kopfverletzungen enden tödlich - durch Tragen eines Helms könnten aber 85 Prozent der Verletzungen vermieden werden. Und: Laut einer Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit tragen in Niederösterreich nur 43 Prozent der unter Sechsjährigen einen Radhelm, österreichweit liege die Quote bei 87 Prozent.

Die Helmpflicht soll nun für alle Radfahrer bis 15 Jahre beim Radfahren im freien Gelände (Mountainbike, abseits Straßen mit öffentlichem Verkehr) eingeführt werden. Dazu richtete Pröll die Aufforderung an den Bund, über die Straßenverkehrsordnung (StVO) Helmpflicht für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre zu regeln.

Verletzungen "vermindern oder sogar verhindern"
Der Landeshauptmann erinnerte daran, dass Niederösterreich in diesem Winter bei der Einführung der Skihelmpflicht für bis 15-Jährige federführend gewesen sei: "Weitere sechs Bundesländer sind unserem Beispiel gefolgt. Jetzt wollen wir die Sicherheit für die Kinder und Jugendlichen auch aufs Radfahren ausdehnen. Viele schwere Verletzungen könnten durch das Tragen eines Radhelms vermindert oder sogar verhindert werden."

Zur Helmaktion des Landes wurde erläutert, dass 140.000 Rad- und Skihelme kostengünstig für die Familien ausgegeben wurden. Davon waren 125.000 Stück Radhelme zum Preis von je sechs Euro. Seit 2007 wurden 15.000 Skihelme zu je 13,50 Euro abgesetzt. Helme können online unter www.noe.achtung.at bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden