So, 22. April 2018

In Rebellenstadt Duma

22.01.2018 13:46

Syrien: Assad-Armee soll Giftgas eingesetzt haben

Rettungskräfte in einer von syrischen Regierungstruppen belagerten Rebellenstadt werfen der Armee den Einsatz von Chlorgas vor. Bei einem Bombardement am Montag sei das Giftgas freigesetzt worden, erklärten die Weißhelme, eine Gruppe von zivilen Rettungskräften.

Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsgruppe für Menschenrechte teilte mit, mindestens 13 Personen hätten unter Erstickungsanfällen gelitten. Die syrische Armee hat den Einsatz von Chlor oder anderen Chemiewaffen stets bestritten.

Zu dem Chlorgas-Einsatz kam es nach Angaben der Weißhelme in der Stadt Duma im östlichen Teil der Bewässerungsoase Ghuta. Rund 400.000 Menschen sollen in dem seit 2013 belagerten Gebiet nahe Damaskus leben, das Medienberichten zufolge von der islamischen Extremistengruppe Jaish al-Islam kontrolliert wird. Sie wird von Saudi-Arabien unterstützt.

In den vergangenen zwei Jahren hat die syrische Armee nach Erkenntnissen der Vereinten Nationen das Nervengift Sarin und auch Chlor eingesetzt. Die Extremistenmiliz Islamischer Staat hat nach UN-Informationen Senfgas als Waffe benutzt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden