Mi, 17. Jänner 2018

Volksschule brutal

15.09.2009 16:47

Kinder ließen Schul-Lamm schlachten

Eltern, Lehrer, Tierschützer und Prominente liefen Sturm, doch die Volksschüler aus dem englischen Kent ließen sich nicht beirren. Die 250 Buben und Mädchen haben ihr eigenhändig großgezogenes Lamm "Marcus" schlachten lassen - im Alter von nur sechs Monaten. Denn sie benötigen den Erlös, um sich ein Ferkel für ihre Schulfarm zu kaufen.

Das Projekt klingt ambitioniert: An der Volksschule im englischen Kent sollen die Schüler parallel zum Unterricht den Umgang mit Tieren lernen, insbesondere die Viehhaltung. Aus diesem Grunde besitzt die Projektschule mehrere Enten, Hühner, Kaninchen, und Meerschweinchen. Bis vor kurzem zählte zu dem Mini-Zoo auch das Lamm "Marcus", das die Schüler liebevoll aufgezogen und sogar per Hand gefüttert hatten. Doch nun ist "Marcus" tot. Weil die Schüler es genau so wollten.

Entscheidung mit 13:1 Stimmen: "Marcus" muss sterben!
Gerade einmal ein halbes Jahr war das Tier alt, als es seine letzte Reise antrat. Mit 13:1 Stimmen segnete die Schülerkonferenz den Beschluss ab, "Marcus" zum Schlachter zu schicken. Denn von dem Geld, das sie für das Lamm kassieren, wollen die sechs- bis elfjährigen Kinder nun ein Ferkel kaufen.

Kurz nachdem die Pläne öffentlich wurden, waren Tierschützer und Prominente noch Sturm gelaufen. Sie forderten ein langes Leben für "Marcus", manche boten sogar Geld, um das Lamm zu retten. Doch die Burschen und Mädchen blieben stur. Auch gegen den Widerstand ihrer Eltern und der Lehrer setzten sie die Schlachtung durch. "Wir sind zwar alle der Meinung, dass 'Marcus' ein längeres Leben verdient gehabt hätte, aber wir akzeptieren die Entscheidung der Kinder. Sie sollen hier etwas über das Leben lernen, und der Tod gehört nun einmal dazu", so einer der Pädagogen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden