Fr, 27. April 2018

70 Menschen an Bord

09.01.2018 17:21

Mit Laserpointer AUA-Cockpit anvisiert: Festnahme!

In der Nähe des Stuttgarter Flughafens ist ein 28 Jahre alter Mann festgenommen worden, der für Laserpointer-Attacken auf mehrere Flugzeuge verantwortlich gemacht wird. Unter den Maschinen befand sich eine der Austrian Airlines. Diese sei am frühen Samstagabend aus Zürich kommend in Stuttgart gelandet, sagte AUA-Sprecherin Sandra Bijelic am Dienstag.

Die Polizei von Ludwigsburg berichtete von einer Passagiermaschine mit mehr als 70 Menschen an Bord. Der grüne Laserstrahl traf den Informationen zufolge mehrfach auf die Cockpitscheibe der Passagiermaschine. Die beiden Piloten seien glücklicherweise unverletzt geblieben, die Maschine setzte sicher auf der Landebahn auf.

Täter am Dachboden aufgestöbert
Der Übeltäter wurde samt Laser von der Polizei auf dem Dachboden eines Hauses aufgestöbert, nachdem Anrainer die Beamten bei der Suche unterstützt hatten. Der 28-Jährige muss mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr rechnen.

Derartige Attacken sind äußerst gefährlich, weil sie der Besatzung die Sicht nehmen und zu Schädigungen der Augen führen können. "Solche Blendungen kommen immer wieder vor, die Piloten sind für solche Fälle geschult", sagte Bijelic.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden