So, 21. Jänner 2018

Monster aufgetaucht

26.08.2009 10:42

"Nessie" angeblich per Google Earth gesichtet

Laut der britischen Zeitung "The Sun" ist das Monster von Loch Ness wieder aufgetaucht. Diesmal hat es laut dem Blatt ein "Sun"-Leser auf einem Google-Earth-Satellitenbild entdeckt. Und tatsächlich: Unter den Koordinaten 57°12'52.13"N Breite, 4°34'14.16"W Länge findet sich in dem berühmten schottischen See ein weißer Fleck, der mit viel Fantasie auch "Nessie" sein könnte.

Die Sichtung ist laut Angaben der Zeitung umgerechnet rund 20 Meter lang und könnte einen - eigentlich ausgestorbenen - Plesiosaurier darstellen. Diese im Wasser lebenden Reptilien hatten laut Forschern einen ovalen Körper, einen Schwanz und vier Flossen.

Die nun entdeckte Form hat tatsächlich eine Ähnlichkeit mit einem solchen Tier. Skeptiker behaupten hingegen, es sei ein Boot, dessen Bug und Antrieb im Wasser des über 35 Kilometer langen Sees Wellen schlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden