Sa, 21. Oktober 2017

Groß-Investition

21.08.2009 09:21

Kraftwerks-Umbau soll Flut in Hallein verhindern

Mit ihrem Sohlstufen-Kraftwerk in Hallein hat die Salzburg AG wenig Glück: Nach dem Hochwasser 2002 war es ein Totalschaden und musste monatelang repariert werden. Und jetzt steht ein millionenteurer Umbau bevor. Die zwei mittleren Wehrfelder werden abgesenkt, um die Stadt Hallein vor Hochwasser zu schützen.

Unglaubliche 30.000 Kubikmeter Schotter holte die Salzburg AG schon aus dem Fluss. "Alles oberhalb dieses Kraftwerks", weiß Stadtchef Christian Stöckl. "Das senkte die Sohle der Salzach um 90 Zentimeter – und das hat die Stadt vor einen erneuten Überschwemmung Anfang Juli gerettet!" Denn nach gewaltigen Regenfällen schoss das Wasser nur einen halben Meter unter der Dammkrone vorbei.

"Ohne diese Vorsichtsmaßnahme wäre unsere Altstadt unter Wasser gestanden", berichtet Stöckl. Die Halleiner arbeiten mit Hochdruck an einem Schutz vor Hochwasser. Das Ministerium hat in einer Halle ein 30 Meter großes Modell der Salzach samt ihrer vier Zubringerbäche im Stadtgebiet gebaut. "Am Mittwoch haben uns die Experten alles präsentiert, noch im Herbst soll die Stadtgemeinde die Detailplanung beschließen", ist Stöckls erklärtes Ziel.

116 Einzel-Maßnahmen
Und es wird eine Groß-Investition, die da ab 2013 bevorsteht. Stattliche 116 Einzel-Maßnahmen möchte das Ministerium. Schon 2011 startet der Umbau des Kraftwerks, "damit der Fluss den Schotter abtransportieren kann." Dann werden Wälle gebaut, mobile Dämme an Brücken errichtet und Häuser abgedichtet. Der Ledererbach bekommt ein hydraulisches Pumpwerk, damit die Salzach ihn bei Flut nicht staut. Dann wird Wasser aus dem Bach oben drüber in das Bett der Salzach geleitet.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).