Di, 17. Oktober 2017

Abkühlung verboten

20.08.2009 13:25

Stadt verbannt Elefanten von ihren Stränden

Die französische Stadt Granville hat Elefanten von ihren Stränden verbannt. Den Dickhäutern eines Zirkus, der im Sommer in dem beliebten Badeort in der Normandie gastiert, ist es nicht mehr gestattet eine Abkühlung im Meer zu nehmen, weil man fürchtet, dass die Exkremente der Tiere das Wasser verschmutzen und eine Gesundheitsgefahr für die Menschen darstellen könnten.

Im vergangenen Jahr hatten die Tiere noch ein Bad nehmen dürfen. Nachdem Inspektoren danach aber in Wasserproben Spuren der Ausscheidungsprodukte der Elefanten gefunden und vor gesundheitlichen Folgen gewarnt hatten, entschied man sich in Granville für ein Badeverbot für die Dickhäuter.

„Zirkusse sind uns immer willkommen“, sagte Roland Huet vom Rathaus der 13.000-Einwohner-Stadt. „Aber heuer ist es den Tieren, inklusive den Elefanten, verboten an unseren Stränden zu baden. Das Risiko für eine Verschmutzung ist einfach zu groß“, sagte er. Die Stadt sorge sich schließlich um den guten Ruf ihrer Strände. „Stellen sie sich vor, wir müssten Urlaubern erklären, dass der Strand wegen des Kots der Tiere gesperrt werden müsse“, bat er um Verständnis für das Verbot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden