Mo, 18. Dezember 2017

Airport Wien mauert

05.08.2009 16:43

Skylink: RH-Prüfer erneut abgewiesen

Der Flughafen Wien mauert weiter: Einmal mehr haben die Verantwortlichen am Mittwoch Rechnungshof-Mitarbeiter abgewiesen, die vor Ort die näheren Umstände des Skylink-Desasters prüfen wollten. Nun muss der Verfassungsgerichtshof entscheiden, ob der Rechnungshof für den Flughafen Wien zuständig ist oder nicht. Der Antrag soll in den nächsten Wochen eingebracht werden.

Einen ersten Anlauf für eine Prüfung hatten die RH-Prüfer am 21. Juli unternommen. Sie waren damals wie am Mittwoch nach einem Gespräch mit dem Generalsekretär unverrichteter Dinge wieder abgezogen. In der Zwischenzeit wurden die Kernaktionäre Wien und Niederösterreich - sie halten je 20 Prozent am Flughafen - per Brief informiert.

Das Tauziehen um eine Prüfung durch den RH hält an, seit die Juristen des Rechnungshofs zu dem Schluss gekommen sind, dass beim Flughafen Wien eine Beherrschung durch Niederösterreich und Wien vorliegt, obwohl sie gemeinsam nur 40 Prozent der Anteile halten.

Flughafen-Sprecher: "Keine rechtliche Grundlage für Prüfung"
Die Flughafen-Führung bekräftigte am Mittwoch umgehend ihre - durch drei Rechtsgutachten gestützte - Position: Man sei zwar für eine RH-Prüfung, allerdings gebe es dafür keine ausreichende rechtliche Grundlage. Außerdem drohten bei einer freiwilligen Prüfung Schadenersatzforderungen seitens der Aktionäre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden