Sa, 16. Dezember 2017

Ausgebaggert

23.07.2009 14:03

Firma soll Naturparadies absichtlich zerstört haben

Helle Aufregung in Steinegg im Bezirk Horn: Wie berichtet, soll in unmittelbarer Nähe zum Wohngebiet ein Steinbruch entstehen. Die Bürger wehrten sich zuletzt mit einem Naturschutzgutachten – doch die Firma soll jetzt absichtlich einfach alle Biotope zerstört haben.

Springfrosch, Gelbbauchunke und Kammmolch tummelten sich in den Tümpeln des betroffenen Areals – das geht aus einem Gutachten der Universität für Bodenkultur hervor. Und: „Diese Tierarten sind alle streng geschützt“, heißt es. Über die Umweltanwaltschaft wurde daher bei den Bezirksbehörden eine Naturverträglichkeitsprüfung angeregt, um sicherzustellen, dass der Bau des Steinbruchs auch in Ordnung geht.

"Biotope abgepumpt und asgebaggert"
Doch bevor die Experten zu einem Lokalaugenschein anreisen konnten, kam es zum Eklat: "Die Firma hat sämtliche Biotope abgepumpt und ausgebaggert. Der Lebensraum dieser bedrohten Tiere wurde dadurch unwiederbringlich zerstört", kritisieren die empörten Anrainer. Weitere Ermittlungen laufen.

Die Umweltanwaltschaft fordert jetzt Konsequenzen. Auch die Anrainer erhoffen sich durch das ruchlose Vorgehen der Steinbruchbetreiber endlich ein Umdenken der Behörden: "Wie hier mit unserer Lebensqualität und der Natur umgegangen wird, ist einfach unverschämt."

von Thomas Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden