Do, 19. Oktober 2017

Absolute Sicherheit?

09.07.2009 08:38

24 Millionen Euro für Schutz vor der Flut

Das Hochwasser hat auch in vielen Teilen der Stadt Tulln Verwüstungen angerichtet. Um die Bürger vor den Folgen starker Regenfälle zu schützen, wurden seit 1996 rund 24 Millionen in Schutzmaßnahmen investiert - was sich in den letzten Tagen zwischen Donau und Hinterland laut Gemeinde gelohnt hat. Absolute Sicherheit gibt es allerdings keine, heißt es.

Planungsstadtrat Harald Schinnerl: "Die Lage an der Donau schafft eine einmalige Atmosphäre, birgt aber auch die Gefahr von Hochwasser in sich. Zwischen 1996 und 2005 mussten 24 Millionen Euro für den Bau eines 40 Kilometer langen Schutzdammes aufgewendet werden."

"Folgen für die Bevölkerung minimieren"
Zur Finanzierung trugen auch die Gemeinden Tulln, Grafenwörth, Kirchberg am Wagram, Königsbrunn, Absdorf, Stetteldorf, Hausleiten und Stockerau bei. Schinnerl: "Wir können Naturereignisse natürlich nicht ungeschehen machen, wohl aber ihre Folgen für die Bevölkerung minimieren."

Das Hochwasser 2002 habe gelehrt, dass es wichtig ist, dass das Wasser rasch wieder zur Donau fließen kann. Deshalb seien ab 2005 natürliche Vorflutgräben revitalisiert worden. Schinnerl: "Wir wollen die Folgen des Hochwassers in Neuaigen, Trübensee und Mollersdorf so gering wie möglich halten." Erich Kurz, Ortsvorsteher in Neuaigen: "Der Damm bietet allerdings keinen Schutz vor dem ansteigenden Grundwasser."

von Harold Pearson, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).