Sa, 25. November 2017

Nach Unfalldramen

23.06.2009 08:34

Pröll: „Gefährliche Kreuzungen entschärfen!“

Zusammenstöße zwischen Pkw und Zügen fordern immer wieder einen hohen Blutzoll. Nach mehreren tödlichen Unfällen werden in Niederösterreich jetzt besonders gefährliche Bahnkreuzungen mittels Schranken oder Unterführungen entschärft. Landeschef Pröll: "Wir investieren Millionen in die Sicherheit!"

Sechs Menschenleben forderten Unfälle an Bahnkreuzungen allein in Ochsenburg bei St. Pölten sowie in Dörfles im Bezirk Neunkirchen. "Ungesicherte Schienenübergänge müssen der Vergangenheit angehören", forderte damals Landeshauptmann Erwin Pröll. Gemeinsam mit den ÖBB wurde ein umfangreiches Ausbauprogramm gestartet, um neuralgische Punkte mit modernen Schrankenanlagen abzusichern.

Die Arbeiten gehen zügig voran
Bis Ende Juni werden Kreuzungen mit der Mariazeller Bahn in Gerersdorf, Rabenstein und Ober-Grafendorf entschärft sein. Pröll: "In den kommenden Monaten folgen Projekte im Weinviertel an der Bahnlinie nach Gänserndorf sowie in Statzendorf an den Gleisen Richtung Krems."

Aufwändige Unterführungen von ÖBB-Strecken sind derzeit in Herzogenburg sowie in Angern an der March in Bau. Allein diese beiden Vorhaben kosten 13 Millionen Euro, zwei weitere sind 2010 geplant.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden