So, 22. Oktober 2017

Erneut obduziert

12.06.2009 09:14

US-Gerichtsmediziner: Es war kein Selbstmord!

Seit rund einer Woche wird gerätselt, was zum Tod des beliebten US-Schauspielers David Carradine geführt haben könnte. Von einem Sex-Unfall bis hin zu Mord scheint alles möglich. Der Gerichtsmediziner Michael Baden ist sich, wie die Brüder des in einem thailändischen Hotels erhängt aufgefundenen "Kill Bill"-Stars bekannt machten, zumindest sicher, dass der 72-Jährige sich nicht selbst getötet hat. In dem Bericht Badens heißt es, Carradine habe keinen Selbstmord begangen. Zur genauen Klärung würden aber noch weitere Informationen aus Thailand benötigt. Der Ex-"Kung Fu"-Star wurde vergangene Woche erhängt im Kasten seines Bangkoker Hotelzimmers aufgefunden. Er hielt sich zu Dreharbeiten in Thailand auf.

Aus Thailand hatte es am vergangenen Wochenende geheißen, die Ermittlungen zur Todesursache würden noch vier Wochen dauern. Die toxikologischen Tests würden drei Wochen in Anspruch nehmen, sagte der örtliche Polizeichef Somprasong Yenthaum am Samstag. Danach bräuchten die Ermittler etwa eine Woche, um abschließende Schlüsse aus den Ergebnissen zu ziehen. Carradines Leiche wurde in die USA geflogen, wo er erneut obduziert wurde.

Der 72-jährige Schauspieler war am vergangenen Donnerstag tot an einem Strick hängend im Kleiderschrank seines Hotelzimmers in Bangkok gefunden worden. Eine Gerichtsmedizinerin hatte am Tag nach Auffinden der Leiche gesagt, der Star sei offenbar bei einem "selbst verschuldeten Unfall beim Liebesspiel" gestorben. Ein Strick um Carradines Hals war laut Polizei mit einem weiteren Strick um seine Genitalien verknüpft. Anscheinend habe er sich zur Luststeigerung die Luft abgeschnürt und sei dabei verunglückt.

Furioses Comeback mit "Kill Bill"
Carradine wurde in den 70er-Jahren als Kwai Chang Caine in der Fernsehserie "Kung Fu" international bekannt. Außerdem spielte er in mehr als 100 Filmen mit. Nachdem es zwischenzeitlich etwas ruhiger um ihn geworden war und er sein Geld mit zweitklassigen Billigproduktionen verdienen musste, feierte Carradine in dem Film "Kill Bill" von Quentin Tarantino 2003 und 2004 ein furioses Comeback und wurde für den Golden Globe als bester Nebendarsteller nominiert. Zuletzt war er im Kino in "Crank 2: High Voltage" zu sehen. Carradine war fünfmal verheiratet und hinterlässt zwei Töchter. Ehefrau Annie Bierman hat er im Dezember 2004 geehelicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).