Sa, 18. November 2017

Flugzeug abgestürzt

06.06.2009 13:29

Unglücksmaschine war auf Testflug unterwegs

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs, bei dem am Samstag im Bezirk Neunkirchen Pilot und Kopilot ums Leben kamen, sind die Erhebungen zur Unfallursache am Sonntag fortgeführt worden. Nach Angaben der Sicherheitsdirektion waren beide Opfer Angestellte einer Flugzeugfirma mit Sitz in Wiener Neustadt. Sie waren vom Flugplatz Wiener Neustadt-Ost zu einem Testflug gestartet.

Laut übereinstimmenden Beobachtungen von Zeugen war der Flächenflieger mit relativ geringer Geschwindigkeit und in offensichtlich geringer Höhe in Richtung Süden unterwegs gewesen. Deutlich hörbar waren demnach Motorenaussetzer, ehe die Maschine letztlich über die rechte Tragfläche steil in den Wald stürzte. Pilot und Kopilot dürften sofort tot gewesen sein.

Die völlig zerschellte Maschine wurde im Zuge der eingeleiteten Suche mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften rasch gefunden. "Die Unglücksstelle befand sich in einem Waldstück etwa hundert Meter von der Straße entfernt", sagte Stefan Spielbichler von "144 - Notruf Niederösterreich". Feuerwehreinsatzleiter Andreas Pinkl: "Die Trümmer des Flugzeugs waren über hundert Quadratmeter verstreut."

Infobox: Abstürze mit Kleinflugzeugen und tödlichem Ausgang - eine Chronologie

Maschine war auf Testflug unterwegs
Die Systeme des Flugzeugs sollten überprüft werden, sagte Christian Dries, Geschäftsführer des betroffenen Unternehmens Diamond Aircraft, gegenüber dem ORF-Niederösterreich: "Es war ein Testflug, und ich kann mir nur erklären, dass man dabei Flugmanöver durchgeführt hat, die so nicht durchgeführt hätten werden sollen. Aber das ist nur Spekulation."

Aufschlüsse erhoffe man sich von der Auswertung der Blackbox in den nächsten Wochen. Die Maschine hätte demnächst auf einer Messe in Paris gezeigt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden