Mo, 20. November 2017

Es flogen die Fäuste

30.05.2009 16:36

Massenschlägerei im Flüchtlingslager Traiskirchen

Das Flüchtlingslager Traiskirchen (Bezirk Baden) bleibt ein Pulverfass. Am Freitagabend musste erneut ein Großaufgebot der Polizei einschreiten, weil sich Asylwerber eine Massenschlägerei lieferten. Zu den wüsten Tumulten zwischen den Männern aus Tschetschenien und Afghanistan war es bei der Essensausgabe gekommen.

Etwa 800 Asylwerber sind derzeit im Flüchtlingslager Traiskirchen untergebracht. Immer wieder kommt es zwischen den einzelnen Ethnien und Nationalitäten zu teils tätlichen Auseinandersetzungen. Zuletzt war das Heim - wie berichtet - im April Schauplatz einer blutigen Auseinandersetzung.

Dutzende Asylanten prügelten aufeinander ein
Nun eskalierten die schwelenden Konflikte erneut. Die großteils jungen Männer aus Tschetschenien und Afghanistan hatten sich gerade zur Essensausgabe angestellt, als es aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen zu einer Rempelei kam. Sekunden später prügelten Dutzende Flüchtlinge blind vor Wut mit den Fäusten aufeinander ein.

Sofort wurde in Traiskirchen Großalarm ausgelöst. Mehrere Polizeistreifen rasten zum Flüchtlingslager. Nur mit Mühe konnten die Beamten die erbitterten Streithähne voneinander trennen. Während drei Haupträdelsführer ausgeforscht und angezeigt werden konnten, mussten mehrere ihrer Opfer verarztet werden.

"Gehört leider schon zum Alltag"
"Solche Kämpfe gehören leider schon zum Alltag. Schlimm ist es bei Regen, da bleiben alle Asylwerber in ihren Zimmern", schnauft ein Beamter der Polizeiinspektion Traiskirchen.

von Mark Perry und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden