Fr, 27. April 2018

"Kracher" in Schule

20.05.2009 16:40

15-jähriger Steirer bei Experiment verletzt

Ein 15-jähriger Schüler ist am Mittwoch im steirischen Arnfels (Bezirk Leibnitz) während einer Chemie-Unterrichtsstunde durch eine Explosion verletzt worden. Der Bursche hatte unter Aufsicht seiner Lehrerin zusammen mit zwei Schulkollegen eine Plastikflasche mit laut Polizei "grundsätzlich harmlosen Chemikalien" gefüllt...

Die 34-jährige HTBLA-Lehrerin hielt von 10.10 bis 11.40 Uhr eine Doppelstunde Chemie-Unterricht, dabei wurden harmlose Versuche in der Klasse durchgeführt. Drei jeweils 15 Jahre alte Schüler baten die Pädagogin dann, einen Versuch, den sie selbst schon zu Hause durchgeführt hatten, zeigen zu dürfen - im Freien.

Lustige, platzende Flasche...
Vor der Schule füllten die drei verschiedene Chemikalien in eine Plastikflasche und verschlossen sie - in einiger Entfernung zu ihren Klassenkameraden. Durch die Mischung entstand Kohlendioxid, welches die Plastikflasche ausdehnte, bis diese explosionsartig platzte. Einige Zuseher wollten den Vorgang noch einmal mitansehen und baten um Wiederholung.

"Bombe" geschüttelt und geworfen
Als eine weitere gefüllte Flasche dann aber nicht explodierte, bewarfen die Schüler die "Bombe" mit Steinen. Weil sich noch immer nichts tat, sagte die Lehrerin, dass der Versuch abgebrochen werden sollte. Doch einer der 15-Jährigen schnappte sich daraufhin die Plastikflasche, warf diese erwartungsvoll einige Male in die Luft und - gerade als er die Flasche am Hals ergriff - krachte es doch.

Lehrerin unter Schock
Der Bursche zog sich an der rechten Hand eine offene Wunde zu und musste im LKH Deutschlandsberg genäht werden. Die Lehrerin erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ärztlich versorgt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden