Sa, 20. Jänner 2018

Umzug im Zoo

15.05.2009 13:32

In Hellbrunn werden die Löwen Nashorn-Nachbarn

Letzter großer Erweiterungsbau im Zoo Hellbrunn: Direkt neben dem etwas verkleinerten Nashorn-Areal wird derzeit das neue Löwengehege errichtet. Es bekommt ein begehbares Dach. Von dort aus bietet sich eine grandiose Sicht über das Afrika-Gehege bis hin zum Watzmann. Die Löwen selbst sollen erst 2010 einziehen.

In freier Wildbahn ist der Bestand beim "König der Tiere" in den vergangenen Jahren um die Hälfte geschrumpft: Auf etwa 30.000 Löwen. Im Zoo Hellbrunn dürfte es erst im Herbst wieder ein Löwenpärchen geben. Bis dahin arbeitet man auf Hochdruck am neuen Gehege. Zoo-Chefin Sabine Grebner: "Das Haus wird barrierefrei, das 560 Quadratmeter große Dach begehbar."

"Stinki", der berühmte Hellbrunner Zoolöwe, war ja im Frühjahr 2008 an Altersschwäche gestorben. Zuvor hatten ihm noch Fans ein Haus und ein Auto vererbt. Geld, das jetzt auch in das neue Gehege fließt...

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden