Mi, 25. April 2018

Kriminalitätsanstieg

15.05.2009 11:45

BZÖ fordert Grenzkontrollen und droht Fekter

Das BZÖ überlegt sich angesichts der steigenden Kriminalität in Österreich einen Misstrauensantrag gegen Innenministerin Maria Fekter. Der Abgeordnete Ewald Stadler, auch Spitzenkandidat für die EU-Wahl, verlangt sofortige Kontrollen an Österreichs Ostgrenze. Sollte dies bis kommende Woche nicht geschehen, will er im orangen Klub vorschlagen, Fekter bei der nächsten Nationalratssitzung das Misstrauen auszusprechen.

"Die Situation ist grotesk", sprach Stadler vor allem das Plus bei Einbrüchen im Wohnbereich und die gestiegene Zahl der Anzeigen bei Eigentumsdelikten an. Er wirft Fekter ein "Versagen" im öffentlichen Sicherheitsbereich vor. Maßnahmen innerhalb des Landes würden nur halb so wirkungsvoll sein, wenn nicht kontrolliert wird, wer die Grenze nach Österreich passiert. Kontrollen einzuführen sei außerdem kein Problem, so Stadler, wenn es die öffentliche Sicherheit erfordere.

Das BZÖ verweist in diesem Zusammenhang auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "market", wonach 62 Prozent der Österreicher die Schuld an der steigenden Kriminalität am Wegfall der Ostgrenze und der damit verbundenen Reisefreiheit sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden