So, 21. Jänner 2018

Traum erfüllt

14.05.2009 11:13

PlayStation-Spieler schafft Sprung ins Renncockpit

Es ist wohl der Traum von fast jedem, der auf der PlayStation am Lenkrad dreht: einmal ein echter Rennfahrer sein, oder wenigstens mal einen echten Rennwagens über die Piste hetzen. Für einen 24-Jährigen ist der ganz große Traum in Erfüllung gegangen: Lucas Ordonez hat sich an der Spielekonsole eine echte Rennfahrerlizenz erfahren. Er hat die von Nissan und PlayStation gegründete GT Academy als Jahrgangsbester absolviert und kann sich inzwischen auf der Rennstrecke beweisen.

Er ist der weltweit erste Pilot, der sein überragendes Talent im virtuellen Raum auf die wahre Rennstrecke übertragen konnte. Als Lohn für den Abschluss der GT Academy erhielt der Meister am Gran-Turismo-Volant einen viermonatigen Blitzkurs zum Erwerb der Rennfahrerlizenz, der mit einem ersten Testeinsatz beim 24 Stunden Rennen von Dubai im Januar 2009 endete.

Am ersten Mai-Wochenende stand für den vom virtuellen zum realen Rennfahrer gereiften Spanier beim Auftakt zur FIA GT4-Europameisterschaft der nächste Ernstfall an. Und in den beiden über je 40 Minuten gehenden Sprintrennen stellte er mit Bravour seine zwischenzeitlichen Lernfortschritte unter Beweis. Unterstützt von seinem erfahrenen Partner Alex Buncombe (27) eroberte Ordonez nach Startplatz elf im ersten Durchgang Platz sechs - und legte im zweiten Heat noch ein paar Kohlen drauf: In der letzten Kurve vor dem Ziel überholte er noch einen vor ihm liegenden BMW M3 - und brachte den Nissan 350Z des Teams Nissan PlayStation damit noch vor bis auf den dritten Platz.

Steile Lernkurve überraschte selbst die Experten
Darren Cox, Interactive Marketing Manager bei Nissan Europa: "Ich hatte mir von Lucas, Alex und dem Team einen Platz unter den ersten Sechs versprochen. Dieses Ziel haben sie gegen starke Konkurrenz von Aston Martin und BMW noch deutlich übertroffen. Lucas darf nun nur nicht abheben, sondern muss in den nächsten Rennen weiter konstant gute Platzierungen erzielen."

Die FIA GT4-Serie geht am 16. Mai auf dem Adria-Kurs in die zweite Runde, danach folgen Rennen in Oschersleben (21. Juni), Spa-Francorchamps (25. Juli), Zolder (23. August) und Algarve (13. September).

25.000 Computerracer bewarben sich um die Tickets fürs Finale
Die im Mai 2008 aus der Taufe gehobene GT Academy ist ein von Nissan und PlayStation getragener Wettstreit, in dem Fans aus ganz Europa im Rennsimulator Gran Turismo 5 Prologue ihre Steuerkünste beweisen können. Insgesamt stellten sich für die erste Staffel über 25.000 Spieler aus zwölf Ländern der Online-Herausforderung. Anfang August wurden die jeweils 20 Schnellsten zu nationalen Ausscheidungen geladen - der virtuelle Showdown für die deutschen Teilnehmer lief am 3. August im Rahmen der Recaro Days auf dem Nürburgring. Die europaweit 22 Besten unter ihnen erhielten danach das begehrte Ticket zum Europa-Finale Ende August in Silverstone. Auf der britischen Grand-Prix-Rennstrecke lernten die Teilnehmer dann erstmals auch die reale Rennsportwelt kennen - bei Proberunden auf einem 485 PS starken Nissan GT-R mussten sie ihr virtuelles Können erstmals real umsetzen. Zugleich unterzogen sie sich physischen und mentalen Tests, denn für die finale Ausbildung war absolute Fitness gefragt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden