Mo, 22. Jänner 2018

Der Viagra-Tunnel

08.05.2009 18:04

Potenzmittel-Schmuggel hat in Gaza Konjunktur

Das Leben der Palästinenser im Gazastreifen ist hart. Den etwa 1,5 Millionen Einwohnern in dem von Israel abgeriegelten Gebiet fehlt es oft an den nötigsten Dingen des täglichen Lebens - dabei versuchen Schmugglerbanden, die Region über selbstgegrabene Tunnel mit allerlei Dingen zu versorgen. So richtig klappt das allerdings nur bei einem einzigen Produkt: Der Potenzpille Viagra.

Wie die deutsche Website "Spiegel Online" berichtet, blüht in den besetzten Gebieten der Schmuggel mit der Potenzpille so sehr wie mit keiner anderen Ware. Während des israelischen Angriffs im vergangenen Jahr seien zwar viele der geheimen Grenztunnel der Palästinenser zerstört worden, doch mittlerweile wurden neue Röhren mit weitaus größerem Durchmesser errichtet. Selbst große Kühlschränke werden auf diese Weise ins Land gebracht. Doch der Renner sind die kleinen, blauen, rautenförmigen Pillen, die die Schmuggler problemlos und in großen Mengen in der Hosentasche transportieren können.

Wie ein Apotheker berichtet, gibt es sowohl das Original als auch Nachahmungen des Medikaments zu kaufen. Engpässe geben es so gut wie nie. Zu den Abnehmern zählen untypischerweise vor allem Männer zwischen 20 und 35 Jahren und nicht betagtere Herren. Der Apotheker führt das darauf zurück, dass die Männer in den besetzten Gebieten unter Stress und Depressionen leiden.

Vor muslimischem Ruhetag schießt der Absatz in die Höhe
Bemerkenswert ist auch die schwankende Nachfrage nach dem Mittel. Zu zwei Anlässen findet die Potenzpille nämlich besonders reißenden Absatz: Am Donnerstag, also direkt vor dem muslimischen Ruhetag, und immer dann, wenn die Israelis das Gebiet mal wieder abriegeln und viele Einwohner nicht zu ihren Arbeitsplätzen gelangen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden