So, 27. Mai 2018

Rekord futsch

14.02.2009 13:50

8,50-m-Fingernägel bei Autounfall abgebrochen

Seit dem Jahr 1979 hat sich Lee Redmond aus Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah die Fingernägel wachsen lassen. Mit Erfolg, denn ihre Nägel, die im Vorjahr insgesamt bereits 8,50 Meter lang waren, bescherten ihr einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Jetzt sind sie futsch, abgebrochen bei einem Autounfall...

Laut Angaben eines Sprechers des Sheriff-Büros in Salt Lake City war Redmond am Dienstag im US-Städtchen Holladay (Utah) mit ihrem Auto in eine Karambolage mit vier Fahrzeugen verwickelt, bei der sie ernstlich, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde. Beim Aufprall brachen allerdings auch die lange gehegten und manikürten Nägel der Frau.

Zuletzt waren Redmonds Rekord-Fingernägel im Februar 2008 vermessen worden. Der längste war dabei der rechte Daumennagel mit unglaublichen 63,6 Zentimetern. „Ich behandle meine Nägel täglich mit warmem Olivenöl und Nagelhärter“, erzählte Redmond anno 2006 und ergänzte: „Ich mache trotz der Nägel alle Haushaltsarbeit alleine. Ich rasiere sogar meinen Ehemann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden