Mo, 21. Mai 2018

"Unser Bild!"

05.02.2009 13:28

Agentur will Maler des Obama-Plakats belangen

Wenn Fans von Barack Obama im vergangenen Präsidentschaftswahlkampf ein Bild ihres Idols hochhielten, ein Poster des 47-jährigen Demokraten in ihrem Haus aufhängten oder auf Ansteckbuttons "Farbe" bekannten - in vielen Fällen war es ein vom US-Künstler Shepard Fairey gemaltes Porträt, das die Fanartikel zierte. Sein warholeskes Kunstwerk wurde zur ultimativen Illustration der Aufbruchsstimmung in Amerika. Fairey verdiente nebenbei auf eBay mit handsignierten Drucken seines Werkes ein kleines Vermögen. Und genau das will ihm jetzt die Nachrichtenagentur Associated Press streitig machen. Sie behauptet, Fairey habe ein Foto der AP nachgemalt (siehe Bild oben) und damit Urheberrechte verletzt.

Gegenüber der Associated Press, einer der weltgrößten Nachrichtenagenturen, soll Fairey bereits zugegeben haben, dass er das Porträt auf der Grundlage eines AP-Fotos malte. Geschossen hat das Bild der Fotograf Manny Garcia im Jahre 2006 bei einer Wahlveranstaltung in Washington.

"Die Verwendung des Bildes hätte die Zustimmung der Associated Press erfordert", sagte ein AP-Sprecher am Mittwoch. Man habe bereits mit Faireys Anwälten Kontakt aufgenommen, um zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Die Rechtsvertreter des Künstlers berufen sich indes auf das Fair-Use-Prinzip, das eine Ausnahme des Copyright-Gesetzes darstellt. Dabei kommt es darauf an, wie viel vom Original für das neue Objekt verwendet wurde. Faireys Plakat wanderte auch in die "National Portrait Gallery".

Obama bedankte sich bei Fairey mit Brief
Aus Obamas Wahlkampfteam hieß es indes, man habe das betreffende Bild nie offiziell als Wahlkampfmittel benützt. Wohl aber wurde Fairey für weitere Poster - unter anderem mit den Schlagworten "Vote" und "Change" darunter - engagiert. Zur Vorlage dienten allerdings Bilder, für die das Wahlkampfteam die Rechte hatte. Fairey wurde auch vom "Time"-Magazin engagiert und zeichnete das Coverfoto zur "Person Of The Year"-Ausgabe. 

Fairey erhielt laut eigenen Angaben auch einen Brief von Obama, indem ihm der jetzige US-Präsident für seine Unterstützung dankte. Darin habe Obama dem 39-jährigen Künstler geschrieben: "Es ist eine Ehre, ein Teil Ihrer Kunstwerke zu sein. Sie helfen mir sehr viel."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden