Sa, 25. November 2017

Alter Lügenbaron

04.02.2009 13:41

99-jähriger Chinese führt Touristen hinters Licht

Selbst im hohen Alter kann er es nicht lassen: In Peking steht ein 99-jähriger Chinese vor Gericht, weil er einen amerikanischen Touristen nach Strich und Faden belogen und ihm so das Geld aus der Tasche gezogen hat. Für eine völlig erfundene Lebensgeschichte und eine damit verbundene Führung durch seine Heimatstadt verlangte der listige Oldie von dem Amerikaner umgerechnet 85 Euro.

Das Schlitzohr führte den arglosen Touristen aus den USA durch seine Heimatstadt und behauptete, dass er zur Zeit der kommunistischen Machtergreifung ein Provinzvorsteher gewesen sei. Der 99-Jährige erzählte dem staunenden Amerikaner in den schillerndsten Farben von der damaligen Zeit und knöpfte ihm schließlich auch noch Geld dafür ab.

Nachdem der Schwindel aufflog, wurde der alte Mann von der Polizei verhaftet, nach kurzer Zeit aber wieder freigelassen. Wegen seines Alters wird dem Mann das Verfahren zu Hause gemacht, im schlimmsten Fall drohen dem Lügenbaron nun zehn Jahre Haft.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden