Mi, 24. Jänner 2018

"Wie eine Lupe"

25.12.2008 14:57

Schneekugeln können Vorhänge in Brand setzen

Rund 7.000 seiner Riesen-Schneekugeln in Weihnachtsmannform (Foto) muss der US-Herstellern Hallmark aus dem Handel entfernen. Der Grund: Die Deko-Accessoires mit einem Durchmesser von fast 30 Zentimetern können bei entsprechendem Sonnenlichteinfall wie eine Lupe wirken und etwa Vorhänge oder Tischdecken in Brand setzen.

Die US-Behörde "Consumer Product Safety Commission" hat den Rückruf am 23. Dezember angeordnet. Für den Hersteller bedeutet dies nicht nur, dass alle Weihnachtsmannkugeln aus den Regalen entfernt werden müssen. Das Unternehmen hat auch dafür zu sorgen, dass der Rückruf entsprechend kommuniziert wird.

Made in China
Laut der CPSC gab es zwei Fälle, in denen die dickwandigen Glas-Schneekugeln Sonnenlicht derart stark verstärkten, dass brennbares Material in deren Umgebung Feuer fing. Die 100 Dollar teuren Riesen-Schneekugeln wurden von Hallmark in China hergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden