So, 21. Jänner 2018

Kugel im Kopf

21.12.2008 21:23

74-Jähriger geht mit schwerer Verletzung arbeiten

Auch eine schwere Kopfverletzung, die er während eines bewaffneten Raubüberfalls auf einen Einkaufsladen erlitt, hat den 74-jährigen Immobilienmakler E.T. Strickland aus dem US-Bundesstaat Florida nicht von der Arbeit abgehalten. Mit einer Kugel im Kopf geht Strickland weiterhin seelenruhig seinem Job im Büro nach.

Strickland war zufällig bei einem kleinen Shop vorbeigekommen, der gerade überfallen wurde. Als eine wilde Schießerei losbrach, suchte der 74-Jährige zwar so schnell wie möglich das Weite, ein Irrläufer aus einem Pistolenlauf traf ihm allerdings in den Hinterkopf.

Der Arzt empfahl Strickland, erst zu operieren, wenn die Kugel auf eine Arterie pressen würde. Daher entschied sich der 74-Jährige, bis dahin sein normales Leben fortzuführen. "Die Kugel schmerzt zwar ein bisschen, aber nicht so sehr, dass mich das vom Arbeiten abhalten könnte", meinte Strickland gegenüber einer Zeitung.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden