Fr, 20. Oktober 2017

Langfinger in Not

02.12.2008 14:08

Eingesperrte Einbrecher riefen Polizei um Hilfe

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz haben Polizisten in Nordrhein-Westfalen ausrücken müssen. Nach einer ausgiebigen Zechtour waren zwei junge Männer mit Gewalt in ein Hotel eingestiegen. Nachdem die 20-Jährigen das Gebäude inspiziert und dabei offenbar nichts für sie Interessantes gefunden hatten, stießen sie in die privaten Räumlichkeiten der Hotelbesitzerin vor. Diese zeigte sich resolut und sperrte die beiden Gauner in einer Blitzaktion kurzerhand in ein Zimmer ein.

Danach alarmierte die Frau die Polizei, worauf die Beamten sofort zum Ort des Geschehens in Lügde im Landkreis Lippe eilten.

Vorwurf der Freiheitsberaubung
Noch während die Ordnungshüter im Wagen saßen, erreichte ihre Kollegen in der Zentrale ein weiterer Telefonanruf - und dieser kam von den verzweifelten Einbrechern im Hotel! Nach Angaben der Polizei wollten sie die Inhaberin wegen Freiheitsberaubung anzeigen - und baten die Exekutive auch gleich darum, befreit zu werden.

Dieser Bitte kamen die Beamten nach dem Eintreffen am Tatort sogleich nach und nahmen die beiden Täter in Gewahrsam. Da die Einbrecher stark alkoholisiert waren, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Das Opfer überstand den Vorfall unbeschadet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).