So, 19. November 2017

Austria-Frost-Kauf

01.12.2008 16:15

Marchfelder Tiefkühlproduzent vor Pleite gerettet

Aufatmen im Marchfeld: Die belgische Ardo-Gruppe übernimmt den angeschlagenene Tiefkühlproduzenten Austria Frost mit Sitz in Groß-Enzersdorf (Bezirk Gänserndorf). Die Arbeitslpätze der Zulieferer und Angestellten von Austria Frost im Marchfeld sind damit vorerst gesichert.

"Mit der Übernahme durch Ardo sind die Arbeitsplätze und der Standort ebenso wie die Existenzen von etwa 400 Landwirten als Zulieferer abgesichert" zeigte sich Landeshauptmann-Stellvertreter Ernest Gabmann zufrieden. Wie Hermann Schultes, Präsident der NÖ Landwirtschaftskammer, vergaß er nicht Frenzel dafür zu danken, das Werk in den vergangenen drei Jahren erhalten und dabei "gute Arbeit geleistet" zu haben. Mit Ardo werde ein "neuer Startschuss" in Groß-Enzersdorf gesetzt.

Austria Frost hat eine bewegte Vergangenheit. Nach der Insolvenz war der ostdeutsche Tiefkühlunternehmer Volkmar Frenzel  im Dezember 2005 eingestiegen. Mitte 2008 geriet Austria Frost neuerlich in finanzielle Nöte. Volkmar Frenzel betonte nach der erfolgten Übernahme am Montag, dass es "keine verbrannte Erde" gebe. Er werde "als Kunde erhalten bleiben".

Ardo erwirtschaftete im Vorjahr 520 Millionen Euro Umsatz
Mit der Ardo-Gruppe erhält das größte Tiefkühlunternehmen Europas Einzug in Groß-Enzersdorf. Der neue Eigentümer verfügt mit Groß-Enzersdorf über 15 Produktions- und Verpackungseinheiten in neun europäischen Ländern. Im vergangenen Jahr hat die Gruppe mit 2.500 Mitarbeitern eigenen Angaben zufolge "513.000 Tonnen Früchte, Gemüse, Pasta und Reis" in 54 Länder verkauft. Der Umsatz wurde mit 520 Mio. Euro beziffert.

Vom Standort Groß-Enzersdorf ist Neo-Geschäftsführer Jan Haspeslagh "überzeugt". Man werde alle 360 Mitarbeiter der bisherigen Frenzel Austria Frost weiter beschäftigen. Haspeslagh will Groß-Enzersdorf auch als Basis für Marktausdehnungen in den CEE-Ländern nutzen. Der Marchfelder-Standort selbst soll einen zusätzlichen Umsatz von 40 Millionen Euro bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden