Do, 23. November 2017

Brutaler Tiermord

26.11.2008 11:34

Geschützter Seeadler im Weinviertel erschossen!

Ein erschossener Seeadler ist in Hauskirchen (Bezirk Gänserndorf) im Weinviertel gefunden worden. Die Füße des Vogels waren abgetrennt - ein Anzeichen, dass der Vogel mit einer Schlagfalle gefangen wurde. Ein Spaziergänger entdeckte das tote Tier schließlich neben einem Wanderweg.

"Das ist nun schon der dritte illegal getötete Seeadler innerhalb nur eines Jahres, ein absolut unhaltbarer Zustand", schlägt Bernhard Kohler, Leiter des WWF-Seeadlerprojekts, Alarm. "Greifvogel-Verfolgung ist kein Bagatelldelikt, sondern eine schwerwiegende Gefährdung der österreichischen Artenvielfalt", so Kohler. Die Polizei und der Jagdaufseher gehen laut WWF davon aus, dass der Fundort nicht mit dem Abschussort identisch sei.

Abgetrennte Füße: Wollte Täter so Beweismittel vernichten?
Mit dem Abtrennen der Füße an den Fersengelenken könnte der Täter Beweismittel, wie etwa Kennringe, oder eine Verletzung nach illegalem Fallenfang beseitigt haben, mutmaßt der WWF. Bereits im vergangenen Winter kam es zum Abschuss eines Seeadlers im Weinviertel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden