Fr, 25. Mai 2018

Farbenspiele

10.10.2008 20:15

Steirische Polit-Promis auf dem Prüfstand

Große Politik, die wird aktuell auf Wiener Bühnen gespielt. Oder in Hotels, wo sich Unterhändler und/oder Parteichefs zu verschwiegenen Tête-à-Têtes treffen. Doch wie schaut's denn mit Koalitions-Präferenzen von Landespolitikern aus? Das wollte die "Steirerkrone" wissen - und zwar vornehmlich von prominenten Polit-Pensionisten (im Bild Günter Dörflinger).

Dass Landeshauptmann Franz Voves sich Rot-Blau (was sich allerdings rechnerisch nicht ausgeht) vorstellen kann, ist mittlerweile allgemein bekannt. Auch wenn das dem zweiten Mann in der SPÖ, LH-Vize Kurt Flecker, gar nicht schmecken mag. So wenig, dass er seinen Parteichef dafür öffentlich maßregelt. Und dass ÖVP-Hermann Schützenhöfer Schwarz/Orange/Grün sieht, ist schon durch die Medien gegeistert.

Paierls "all Austrian Government"
Aber was wollen prominente Ex-Politiker? Herbert Paierl, mittlerweile Vorstand der Unternehmens-Invest und Geschäftsmann (Borkenstein-Fasern), hat einen Traum: Ein "All Austrian Government" - ein Kabinett der hellsten Köpfe, in dem keine Parteifunktionäre sitzen. "Aber weil dort keine Apparatschiks sitzen sollen, wird's eine solche Regierung nicht geben", ist sich Paierl des Platzen seines Traumes durchaus bewusst...

Hirschmann: "Kann nur Rot-Schwarz geben!"
Gerhard Hirschmann, auch Unternehmer - gemeinsam mit dem Industriellen Mirko Kovats hat er unlängst das Voitsberger Kohlekraftwerk gekauft - ist in Sachen Regierung Neu sehr konkret: "Obwohl's mir persönlich zutiefst widerstrebt: Angesichts dieser Finanzkrise kanns nur Rot-Schwarz geben. Aber nicht erst in ein paar Monaten, sondern binnen 14 Tagen."

Wären die Zeiten (wirtschaftlich) besser, dann hätte für den Ex-Politiker Schwarz/Orange/Grün Charme. Und zwar mit "rotierenden Bundeskanzlern", damit der Erste nicht immer den ganzen Druck abfängt...

Dörflinger: "Rot-Schwarz plus unabhängige Köpfe"
Als Dritter im Bunde gibt Ex-SPÖ-Landesrat Günter Dörflinger, Manager der Christof-Group (1800 Mitarbeiter), seine politische Wunschvorstellung zum Besten: "Rot-Schwarz unter Einbindung von Unabhängigen in der Regierung". Hannes Androsch etwa, den "elder Statesmen", oder Wolfgang Leitner, Vorstandschef des in Graz beheimateten globalen Konzernes Andritz AG. "Das wär ein Signal für Wirtschaftskompetenz. Beide haben gezeigt, dass sie große Unternehmen hervorragend lenken." Aber auch im Grün-Lager gäbe es bemerkenswerte und hoch qualifizierte Kandidaten.

Schmid: "Nur keine große Koalition"
Michael Schmid wiederum, Ex-FPÖ-Minister, dann zum BZÖ konvertiert, entfährt es spontan: "Nur keine große Koalition!" Die einzig realistische Alternative für den Osteirer: "Schwarz/Blau/Orange" Also wieder Zusammenarbeit des dritten Lagers...

von Gerhard Felbinger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden