Mi, 23. Mai 2018

Remis in Wien

07.10.2008 22:08

Kapfenberg erarbeitet sich 0:0 gegen die Austria

Kapfenberg hat sich gegen die Wiener Austria am Sonntag ein 0:0-Remis erkämpft! Die müden Violetten mussten sich gegen den Aufsteiger trotz drückender Überlegenheit zu Hause mit nur einem Punkt begnügen. Kapfenberg ist zwar seit mittlerweile 364 Minuten ohne Torerfolg, bejubelte aber seinen ersten Punktegewinn in der Fremde seit dem Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse.

Die Austria war von Beginn an mit dem erwarteten Geduldsspiel konfrontiert. Die Wiener dominierten zwar das Geschehen, in der Offensive fehlte ohne den an Grippe erkrankten Rubin Okotie aber lange Zeit die Durchschlagskraft. Erst in der Schlussphase fanden die Wiener mehrere Großchancen vor. Emin Sulimani traf in der 87. Minute aus spitzem Winkel nur die rechte Stange, der eingewechselte Thomas Krammer eine Minute später nichts ins leere Tore.

Schon vor der Pause hatte Mamadou Diabang Aluminium getroffen. Der Okotie-Ersatz hatte eine Standfest-Flanke per Kopf an die Oberkante der Latte gesetzt (20.). Davor hatte sich Kapfenberg-Keeper Martin Eisl bereits bei einem Flachschuss von Mario Bazina ausgezeichnet (15.). Auf der Gegenseite wurde Robert Almer, der den an muskulären Problemen laborierenden Szabolcs Safar im Austria-Tor ersetzte, kaum ernsthaft geprüft.

Erster KSV-Warnschuss schon in Minute eins
Ein erster KSV-Warnschuss von Liendl ging über das Tor (1.), ein weiterer von Siegl daran vorbei (18.). Nach der Pause waren die Kapfenberger auch im Konter gefährlich. KSV-Coach Werner Gregoritsch setzte wie erwartet auf eine massierte Defensive mit einer Fünferkette, in der der tschechische Ex-Internationale Milan Fukal praktisch den Libero gab. Kapitän Taboga war nach seiner Sperre ebenfalls zurückgekehrt.

Bei den Wienern ersetzte Youngster Markus Suttner links in der Viererkette Mario Majstorovic, der im UEFA-Cup das 0:1 verschuldet hatte. Im Angriff fehlten Trainer Karl Daxbacher, der vor dem Spiel unmissverständlich drei Punkte eingefordert hatte, nach dem Ausfall von U21-Teamspieler Okotie aber die Alternativen. Nicht ein einziger echter Stürmer saß auf der Bank, dazu ließ sich Bazina immer wieder ins Mittelfeld zurückfallen.

Violetter Sturmlauf blieb unbelohnt
Nach Seitenwechsel ließen auch die Kräfte nach. Die Verlängerung vom Donnerstag gegen Posen schien sich bemerkbar zu machen, das Austria-Spiel wurde statischer. Nach einer der wenigen guten Kombinationen sprang Diabang in aussichtsreicher Position der Ball vom Fuß (73.), ein Kopfball von Standfest ging über das Tor (78.). Erst in den Schlussminuten folgte ein letzter violetter Sturmlauf, der aber unbelohnt blieb.

Die Austria behauptete damit zwar nach dem ersten Saisondrittel ihre Tabellenführung, liegt aber nur noch einen Zähler vor Salzburg und zwei vor Rapid.

Daten
Fußball-tipp3-Bundesliga - 12. Runde: FK Austria Wien - Kapfenberger SV Superfund 0:0. Franz-Horr-Stadion, 7.111 Zuschauer, SR Plautz.

Austria: Almer - Standfest, Bak, Schiemer, Suttner - Sulimani, Hattenberger (69. Krammer), Blanchard, Acimovic - Bazina, Diabang (86. Madl).

Kapfenberg: Eisl - Milosevic (80. Erkinger), Taboga, Fukal, Stepanek, Osoinik - Zimmerman, Siegl, Liendl, Felfernig (86. Lienhart) - Kozelsky (72. Wieger).

Gelbe Karten: Bak, Sulimani bzw. Taboga, Osoinik, Milosevic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden