Fr, 25. Mai 2018

Finanzkrise

19.09.2008 16:12

Wie sicher ist unser Erspartes?

Angesichts der täglich gefährlicher werdenden Finanzkrise fragen sich auch viele Österreicher, wie sicher ihre Geldanlagen noch sind. Die gute Nachricht: Sparbücher und klassische Lebensversicherungen sind nicht gefährdet. Starke Kursverluste gibt es zwischenzeitlich natürlich bei allen Aktien.

Weil das so ist, flüchten Anleger derzeit weltweit ins Gold.

  • Gold-Besitzer können daher beruhigt sein. Der Preis des Edelmetalles hat am Mittwoch den höchsten Tagesgewinn der Geschichte verzeichnet; die Feinunze schoss um 70 US-Dollar auf gut 850 Dollar hinauf. Am Donnerstag ging es gleich auf 875 Dollar weiter. Ein weiteres Plus auf die alte Höchstmarke von 1.000 Dollar wird erwartet.
     
  • Sparbücher: Hier besteht keine Gefahr. Österreichs Banken sind von den Finanzturbulenzen weniger betroffen, außerdem sind heimische Sparbücher mit bis zu 20.000 Euro Einlage pro Person durch die Einlagensicherung garantiert.
     
  • Lebensversicherungen: Die üblichen Spar- oder Rentenversicherungen haben bei uns eine gesetzlich garantierte Mindestverzinsung von 2,25%. Außerdem sind sie nach strengen Vorgaben zu veranlagen. Kritischer sind sogenannte fondsgebundene Versicherungen. Sie schwanken mit den Aktienbörsen, sind somit derzeit unter Druck. Wer jetzt verkauft, macht also eventuell Verlust. Läuft die Polizze aber noch einige Jahre, dann kann man die Krise durchtauchen.
     
  • Pensions-, Abfertigungskassen: Auch bei ihnen werden die Erträge sinken. Das dürfte nächstes Jahr bei Auszahlungen zu Pensionskürzungen bzw. geringeren Abfertigungswerten führen.
     
  • Fonds, Aktien: Derzeit ist mit hohen Wertverlusten zu rechnen. Wer das Geld jetzt nicht braucht, sollte also lieber auf eine Kurserholung warten. Geht die Aktiengesellschaft pleite, ist das Kapital jedoch ohne Sicherung ganz weg. Bei Fonds ist das nicht zu befürchten.

Von Christian Ebeert, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden