Do, 24. Mai 2018

Völlig hilflos

01.09.2008 14:10

Acht Stunden hilflos unter Traktor eingeklemmt

Acht Stunden Angst, acht Stunden Schmerzen, acht Stunden Hilflosigkeit - die ganze Nacht musste der schwerverletzte Arbeiter Franz W. (52) unter einem Traktorwrack verbringen. Erst Sonntag früh wurden seine verzweifelten Rufe von Nachbarn im Bezirk Scheibbs (Niederösterreich) gehört. Der Mann schwebt in akuter Lebensgefahr!

"Franz hat sich am Samstagabend den Traktor von seinem Bruder ausgeborgt und ist von Mitterberg Richtung Wang gefahren", schildert ein Freund der Familie unter Tränen.

Absturz über 70 Meter
Um 21.15 Uhr kam es dann auf einem Steilstück zu dem Unglück. Der Arbeiter verlor die Kontrolle über das Gefährt und stürzte in eine 70 Meter tiefe Schlucht. Schwerverletzt konnte sich der 52-jährige aus der zertrümmerten Kabine befreien, völlig erschöpft brach er unter dem Wrack zusammen.

Mit letzten Kräften begann er, um Hilfe zu rufen - vergebens! Mehr als acht Stunden war Franz W. bei Wind und Wetter unter dem Fahrzeug gefangen, bis sein Flehen am frühen Morgen von Nachbarn vernommen wurde. "Wir liefen hinunter und befreiten ihn", so Josef B. und Franz S.

Nun im künstlichen Koma
Im Spital musste das Opfer ins künstliche Koma versetzt werden. Ein Arzt: "Neben den Verletzungen hat ihn die Nacht im Freien völlig geschwächt."

Von Gregor Brandl und Franz Crepaz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden