Mo, 20. November 2017

Keil statt Bremsen

31.07.2008 15:28

Lkw ohne Bremsen nach 100 Kilometern gestoppt

Über 100 Kilometer war ein Lkw-Fahrer auf der Phyrn-Autobahn unterwegs, obwohl die Bremsen nicht funktionierten. Erst als die Autobahnpolizei den Lastwagen im steirischen Traboch im Bezirk Leoben kontrollieren wollte, wurde die Fahrt gestoppt. Wie sich dann herausstellte, hatte der Beifahrer die "Arbeit" der Bremsen übernommen: Er stoppte den Lkw mit einem Keil...

Der Chauffeur hatte den bereits 30 Jahre alten Steyr-Lkw am Montag im Ennstal abgeholt. Der Verkäufer soll den 44-jährigen Ghanaer noch darauf aufmerksam gemacht haben, dass der Laster nicht in Ordnung war. Doch das schien dem Mann egal zu sein. Er und sein 28-jähriger Beifahrer aus Nigeria setzten sich in die "rollende Bombe" und fuhren danach in Richtung Süden.

Nach mehr als 100 Kilometern wollten Beamte der Autobahnpolizei Gleinalm den Laster auf der "Pyhrn" in Traboch kontrollieren, doch der Lenker fuhr weiter. Erst 200 Meter vor der Mautstelle konnten sie ihn anhalten - der Beifahrer hatte den Lkw mit einem Keil gestoppt.

Bei der technischen Kontrolle stellte sich heraus, dass die Bremsen überhaupt nicht funktionierten. Deshalb hatte der Lenker den Nigerianer als "Bremser" mitgenommen. Die beiden wollten nach Graz fahren, die Polizei zog den Laster aus dem Verkehr. Der Ghanaer wurde angezeigt.

Peter Riedler, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden