So, 21. Jänner 2018

Streicholz-McLaren

07.07.2008 18:05

Deutscher bastelt Rennauto aus 956.000 Zündern

Michael Arndt hat in den letzten sechseinhalb Jahren seine gesamte Freizeit in den Bau eines hölzernen Rennwagens investiert. Der Deutsche bastelte aus fast einer Million Streichhölzern in seiner Wohnung in Hannover einen McLaren-Mercedes und gab dafür 6.000 Euro aus.

Arndt ist wohl der einzige Deutsche, der behaupten kann, einen Rennwagen in Originalgröße in seinem Wohnzimmer stehen zu haben. Aber der Bastler hat sich diese Ehre redlich verdient. Immerhin arbeitete der 40-Jährige seit Anfang 2002 an der Replik eines McLaren 4/14.

Der Formel-1-Fan benötigte exakt 1.686 Tuben Klebstoff, um die 956.000 Streichhölzer zusammenzukleben. Damit der Bolide nicht für immer das Wohnzimmer der Arndts blockiert, kann man ihn in 45 Einzelteile zerlegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden