So, 19. November 2017

Familiendrama

25.06.2008 10:33

Ausgewanderte Burgenländerin in Kanada getötet

Eine 33-Jährige Burgenländerin, die bereits als Sechsjährige mit ihren Eltern nach Kanada ausgewandert war, ist das Opfer eines grauenhaften Verbrechens geworden: Nach Medienberichten wurden sie und ihr Mann bereits im April erschossen. Die kleine Tochter des Paars wurde vom Mörder einfach neben den Leichen liegen gelassen, glücklicherweise aber von einem Nachbarn entdeckt.

Mittlerweile wurden ein Onkel des Ehemanns sowie drei mutmaßliche Auftragsmörder festgenommen. Der Mann, angeblich Mitglied der Motorrad-Gang "Hells Angels" und wegen Drogendelikten vorbestraft, soll versucht haben, im Zuge eines Erbschaftsstreits den Erlös einer Farm von umgerechnet 850.000 Euro allein zu kassieren. Dafür mussten 2005 bereits drei andere Familienmitglieder sterben.

Der Mann der ausgewanderten Österreicherin - sie war neuerlich schwanger - könnte Verdacht gegen seinen Onkel geschöpft haben. Er soll sich Tage vor seiner Ermordung an die "Winnipeg Free Press" gewandt haben: Er habe Informationen zu dem Dreifachmord. Zu einem Treffen kam es allerdings nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden