Mo, 20. November 2017

Traumjob im Weltall

24.06.2008 15:44

218 Österreicher wollen ESA-Astronauten werden

218 Österreicher wollen Astronaut werden: 195 Männer und 23 Frauen mit österreichischer Staatsbürgerschaft haben sich um den Job eines ESA-Weltraumforschers beworben, teilte die Europäische Weltraumagentur mit. Seit 19. Mai lief in den 17 ESA-Mitgliedsländern das Bewerbungsverfahren, insgesamt haben sich rund 9.000 Personen beworben. Die meisten Bewerbungen kamen aus Frankreich (1.918) gefolgt von Deutschland (1.833) und Italien (966). Die ESA sucht erstmals seit 1992 Astronauten.

Weltraumfahrt ist offensichtlich nach wie vor Männersache: Von den 9.016 Bewerbern sind nur 1.430 Frauen (15,9 Prozent).

Gesucht wurden Frauen und Männer zwischen 27 und 37 Jahren, die ein naturwissenschaftliches, technisches oder medizinisches Studium abgeschlossen haben, körperlich fit sind und zumindest Englisch sprechen. Für die nun abgeschlossene Bewerbungsrunde musste ein Online-Fragebogen ausgefüllt und ein flugmedizinisches Attest vorgelegt werden. Aus den Bewerbern sollen nun rund 1.000 Kandidaten ausgesucht werden, die sich einem zweistufigen psychologischen Auswahlverfahren stellen müssen. So werden 80 bis 100 Kandidaten ermittelt, die sich einem eingehenden medizinischen Test unterziehen müssen. In der letzten Auswahlrunde wird mit rund 40 Kandidaten ein ausführliches Bewerbungsgespräch geführt. Die Auswahl soll im Frühjahr kommenden Jahres abgeschlossen sein.

Derzeit verfügt die ESA über acht ausgebildete Astronauten. Für den Betrieb der Internationalen Raumstation ISS sind allerdings zwölf notwendig, außerdem sind einige der derzeit tätigen ESA-Astronauten schon über 50 und könnten ausgetauscht werden. Arbeitsbeginn für die neuen ESA-Raumfahrer ist Sommer 2009. Mit dem ersten Flug eines Mitglieds der neuen Crew ist 2013 oder 2014 zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden