Di, 21. November 2017

Weinen verboten!

20.06.2008 15:28

USA: Plädoyers ohne Emotionen gefordert

Keine Emotionen und keine Tränen mehr im Gerichtssaal! Staatsanwälte in den USA haben die Forderung aufgestellt, dass Strafverteidiger bei Plädoyers in Fällen, bei denen die Todesstrafe verhängt werden kann, vor den Geschworenen nicht mehr weinen dürfen. Die Staatsanwälte wollen damit verhindern, dass die Menschen, die über Leben und Tod entscheiden, nicht mehr durch Emotionen, seien sie echt oder gestellt, beeinflusst werden. Die Strafverteidiger hätten in vielen Fällen einen emotionalen Ausbruch als Strategie eingesetzt, um ihre Klienten vor der Todesstrafe zu bewahren.

Aufgekommen waren die Forderungen, weil der US-Anwalt Greg Howard bei einer Gerichtsverhandlung weinend um das Leben seines Klienten Harvey "Shawn" Johnson kämpfte. Johnson wurde wegen Entführung und Erdrosselung seiner Freundin zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Staatsanwälte Jason Phillabaum und Robin Piper in Ohio haben den Auftritt Howards scharf kritisiert, da ein Profi und Anwalt seines Ranges die Emotionen vor Gericht im Griff haben sollte. Sie unterstellten dem Anwalt, eine "Show" abgezogen zu haben.

Howard warf den beiden Staatsanwälten entgegen: "Sie wollen alle meine Klienten töten, sie wollen alle Prozesskosten gewinnen. Dabei sind sie doch nur müde, weil sie dauernd verlieren. Sie wollen doch nur meine Schlussargumente in den Verhandlungen beschneiden!" Den Vorwurf der Show vor Gericht versuchte Howard, mit folgenden Worten zu entkräften: "Könnte ich auf Befehl weinen, wäre ich nicht Anwalt, sondern Schauspieler in Hollywood."

Der Disput der Staatsanwälte mit dem Anwalt wird vermutlich andauern, schon im August soll Howard einen neuen Fall mit möglicher Todesstrafe übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden