Mi, 13. Dezember 2017

Falscher Alarm

17.06.2008 13:44

Großeinsatz wegen ein paar Luftballons

Samstagabend haben Anrainer im Bezirk Deutschlandsberg Großalarm ausgelöst. Ein Paragleiter sei über einem Waldstück abgestürzt, hieß es. Rettung, Feuerwehr, Polizei und ein Hubschrauber des Bundesministeriums rückten aus. Dann die Entwarnung: Auf dem Rundflug fand man heraus, dass die aufmerksamen Anrainer keinen Paragleiter, sondern ein paar Luftballons beobachtet hatten.

Die Meldung, dass ein Paragleiter in einem Waldstück in der Nähe von Teipl abgestürzt sei, erreichte die Einsatzkräfte in den frühen Abendstunden.

Hellrotes Objekt in den Bäumen
Binnen kürzester Zeit waren zwei Fahrzeuge des Roten Kreuzes Stainz, die Feuerwehr Lannach und Blumegg-Tipl, die Polizei sowie ein praktischer Arzt vor Ort. In dem unwegsamen Gelände war vom Boden aus lediglich ein hellrotes Objekt in der Größe eines Fallschirms - in circa 25 bis 30 Meter Höhe hängend - erkennbar.

Hubschrauber zur Abklärung angefordert
Ein Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres wurde zur Abklärung aus der Luft angefordert. Die Feuerwehr suchte inzwischen die Umgebung ab, die Sanitäter bereiteten sich auf die Patientenversorgung vor.

Entwarnung aus der Luft
Dann die Entwarnung aus der Luft: Bei dem Erkundungsflug stellte sich heraus, dass es sich bei dem Flugobjekt nicht um einen Paragleiter, sondern um eine große Anzahl Luftballons handelte. Die herzförmigen Ballons hatten sich in den Bäumen verfangen. Wer sie fliegen ließ, ist bisher nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden