Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Vakuumierer Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Der Vakuumierer ist ein Gerät, welches Lebensmittel schnell und einfach luftdicht einschweißt. Der praktische Haushaltshelfer sorgt dafür, Speisen für die Lagerung länger haltbar zu machen. Gleichzeitig ist das Vakuumieren für die Sous-Vide-Garmethode wichtig.
  • Der Vakuumier-Prozess ist bei leistungsstarken Geräten binnen zehn Sekunden durchgeführt. Sie benötigen hierfür eine spezielle Vakuumierer-Folie, die als Grundausstattung oftmals im Lieferumfang enthalten ist. Vakuumierer sind für normale Gefrierbeutel hingegen ungeeignet.
  • Achten Sie beim Vakuumierer darauf, dass dieser eine doppelte Schweißnaht erzeugt. Sie erweist sich als besonders stabil. Wenn Sie externe Vakuumbehälter nutzen möchten, sollte das Gerät über einen speziellen Verbindungsschlauch verfügen.

vakuumierer-test

Im Kühlschrank halten viele Lebensmittel nur für wenige Tage. Werden sie nicht verzehrt, landen Sie oftmals im Müll. Gleiches gilt für Speisereste, die beim Mittag- oder Abendessen übrigbleiben. Einfrieren ist manchmal auch keine Option. Mit dem Vakuumieren gibt es eine Möglichkeit, Lebensmitteln eine längere Haltbarkeit zu verschaffen.

Für den Heimbedarf gibt es praktische Vakuumierer, die die Lebensmittel luftdicht einschweißen. Zudem eignet sich ein solches Gerät auch für die Vorbereitung von bestimmten Zubereitungsvarianten wie dem Sous-Vide-Garen.

Im großen Vakuumierer-Vergleich und -Ratgeber 2021 auf Krone.at erfahren Sie, wie der praktische Küchenhelfer funktioniert und welche Geräte-Varianten zur Auswahl stehen. Die Kaufberatung hilft Ihnen dabei, den besten Vakuumierer für sich zu finden.

1. Was ist ein Vakuumierer?

Was ist Sous-Vide-Garen?

Der französische Begriff kann mit „unter“ (sous) „Vakuum“ (vide) garen übersetzt werden. Die Garmethode ist für Gemüse, Fleisch und Fisch gleichermaßen geeignet. Die Lebensmittel werden zunächst luftdicht eingeschweißt und danach bei sehr niedrigen Temperaturen bis 100 Grad Celsius langsam gegart.

Sauerstoff und frische Lebensmittel sind selten eine gute Kombination. Der Sauerstoff fördert den natürlichen Abbauprozess. Lebensmittel verderben dadurch zügiger. Dies gilt auch für den Fall der Lagerung im Kühlschrank. Möchten Sie Lebensmittel länger aufbewahren, müssen Sie sie vor dem Sauerstoff schützen. In dieser Situation kommt der Vakuumierer zum Einsatz. Das Verfahren hat gegenüber anderen Konservierungs-Varianten diese Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • Lebensmittel werden komplett vor Sauerstoff geschützt
  • eignet sich zur Vorbereitung von Speisen für bestimmte Garverfahren
  • einfache Handhabung, da viele Arbeitsschritte vom Vakuumierer automatisch übernommen werden
  • das Vakuumieren ist besonders hygienisch, Lebensmittel werden perfekt voneinander getrennt
    Nachteile
  • benötigt Strom
  • qualitativ schlechte Folien können aufreißen

Bei einem Vakuum handelt es sich um einen Raum, der luft- und damit sauerstoffleer ist. Der Vakuumierer für Flüssigkeiten und Lebensmittel entzieht dem Raum (in diesem Fall ein Beutel) die Luft durch Ansaugen. Damit kein neuer Sauerstoff nachfließen kann, wird der Vakuumbeutel verschweißt. Rein physikalisch betrachtet, erzeugt der Vakuumierer mit Dichtung für den Schweißbalken kein vollständiges Vakuum. Allerdings würden die genauen technischen Erläuterungen hierzu den Rahmen dieser Kaufberatung auf Krone.at sprengen.

Achtung: Vakuumieren schützt Lebensmittel davor, schneller zu verderben. Sie entsorgen weniger Lebensmittel, die Sie vorab mit Ihrem Geld gekauft haben. Gleichzeitig schont das Konservierungsverfahren Ressourcen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass in Österreich laut WWF 2016 mehr als 580.000 Lebensmittel im Mülleimer landeten, macht das Vakuumieren noch mehr Sinn. Zumal sich die Anschaffung eines Gemüse-, Fisch- und Fleisch-Vakuumierers bereits nach kurzer Zeit rentiert.

2. Vakuumierer in Tests: Was sind die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Geräts zum luftdichten Verschließen von Lebensmitteln?

vakuumierer vor weissem hintergrund

Verlängern Sie die Haltbarkeit von Lebensmitteln mithilfe eines Vakuumierers.

Es gibt verschiedene Vakuumierer-Arten, die sich vor allem in den Bereichen Form, Volumen und Preis voneinander unterscheiden. Gute Beispiele sind:

  • Balken-Vakuumierer (auch kammerloser Vakuumierer genannt)
  • Hand-Vakuumierer
  • Kammer-Vakuumierer

In der Vergleichstabelle auf Krone.at sehen Sie, dass für den heimischen Gebrauch vor allem Balken- Vakuumierer von Interesse sind. Handgeräte-Vakuumierer erhalten Sie bereits für unter 15 Euro. Sie gelten als sehr handlich, bieten aber keinerlei Möglichkeit, den Vakuumierer-Beutel zu versiegeln. Zudem müssen Sie bei diesem manuellen Vakuumierer-Typ die Luft oftmals selbst abpumpen.

Kammer-Vakuumierer kommen vor allem für die Gastronomie infrage. Deshalb konzentriert sich dieser Ratgeber vor allem auf Balken-Vakuumierer, die in jeder Küche einen Platz finden, eine Schweißnaht erzeugen und über eine Stärkeregulation verfügen.

Wenn Sie einen kammerlosen Vakuumierer kaufen möchten, sollten Sie vorab die Modelle in folgenden Kategorien miteinander vergleichen. Diese Vorgehensweise entspricht einem klassischen Test für Vakuumierer.

  • Bedienung
  • Verarbeitung
  • Maße in cm
  • Gewicht in kg
  • Design
  • Material-Einsatz

2.1. Wie schwer und groß sind Vakuumierer?

Balken-Vakuumierer weisen ein kompaktes Maß auf, was die Handlichkeit deutlich erhöht. Die Länge liegt je nach Gerät zwischen 35 und 40 cm. Vakuumierer sind 15 bis 20 cm breit und im Durchschnitt 8 cm hoch.

Beim Gewicht zeigen sich teils deutliche Unterschiede. Einige Vakuumierer wiegen nur 1,2 kg, während andere mit mehr als 3 kg deutlich schwerer sind. Ein schweres Gerät bedeutet zusätzliche Standfestigkeit, lässt sich aber weniger leicht anheben und tragen.

2.2. Welche Beutel braucht man für den Vakuumierer?

luftdicht eingeschweisste auberginen

Ein Vakuumierer hilft Ihnen dabei, Lebensmittel luftdicht einzuschweißen.

Klassische Gefrierbeutel eignen sich nicht besonders gut zum Vakuumieren. Sie sind unter anderem nicht dafür geschaffen, eine Schweißnaht zu setzen. Darüber hinaus kann es bei solchen Beuteln schnell zu Lufteinschlüssen kommen, was den Vakuumier-Effekt mindert. Deshalb lautet eine wichtige Vakuumierer-Empfehlung, geeignete Folien oder Beutel zu verwenden. Welche dies genau sind, legt der Hersteller fest. Meistens ist der Balken-Vakuumierer für glatte Beutel oder Folien ausgelegt. Darauf sollten Sie beim Nachkauf unbedingt achten.

2.3. Welche Funktionen sind beim Vakuumierer besonders praktisch?

Der Vakuumierer-Vergleich zeigt, dass die meisten automatischen Geräte mit nur einem Knopfdruck binnen 10 Sekunden Ihre Lebensmittel vakuumieren. Manuelle Vakuumierer benötigen unter Umständen mehr Zeit, da Sie das Abpumpen der Luft selbst übernehmen müssen.

Die Auswahl an Funktionen ist vom jeweiligen Gerät abhängig. Die meisten Vakuumierer für glatte Beutel und Folien verfügen über eine Stärkeregulierung. Höherwertige Folienschweißgeräte bieten zudem eine Marinier-Funktion. Gleiches gilt für die Pulse-Funktion.

Einige Vakuumierer bieten zudem die Möglichkeit, Lebensmittel nicht nur in Folien zu vakuumieren. Als besonders praktisch erweisen sich Vakuumierer für Dosen. Diese werden via Vakuumierschlauch mit dem Gerät verbunden. Sie starten den Vakuumierer, sodass die Luft angesogen wird. Für diese Nutzung benötigen Sie spezielle Vakuumierer-Dosen.

2.4. Welche Vorteile bietet ein Doppelnaht-Vakuumierer?

Damit nach dem Vakuumieren keine Luft nachfließen kann, muss die Schweißnaht besonders fest und stabil sein. Ein Vakuumierer mit Doppelnaht-Funktion bietet dabei einen entscheidenden Vorteil. Er stellt eine doppelte Absicherung her, was die Schweißnaht besonders stabil macht. Reißt eine Naht auf, garantiert die zweite, dass der Beutel nicht ausläuft oder Sauerstoff eindringt.

Falls Sie sich für ein Gerät mit einfacher Nahtbildung entscheiden, sollten Sie auf einen Vakuumierer setzen, der eine besonders breite Naht schweißt.

2.5. Wie sieht es mit der Ausstattung beim Vakuumierer aus?

Zum Vakuumieren benötigen Sie neben dem Gerät auch die passenden Vakuumierer-Beutel. Bei den meisten Modellen ist eine bestimmte Anzahl von Vakuumierer-Beuteln bereits enthalten. Die Beutel können zudem problemlos nachbestellt werden. Lesen Sie in der folgenden Tabelle nach, welche weitere Ausstattung beim Vakuumierer auf keinen Fall fehlen sollte:

Zubehör Eigenschaften
Einlegehilfe
  • vereinfacht das Einlegen der Folie deutlich
  • die Folie verheddert beim Einlegen nicht
  • korrekte Platzierung, sodass die Folie nicht verrutscht
Cutter und Rollenfach
  • Verstaumöglichkeit für die Folie, sodass sie direkt einsatzbereit ist
  • Cutter schneidet die Folie auf die gewünschte Länge
Schlauch-Anschluss
  • Möglichkeit, externe Behältnisse zum Vakuumieren zu nutzen
  • Schlauch wird an das Gerät und den Vakuumbehälter gekoppelt
  • Vakuumbehälter muss hierfür eine entsprechende Vorrichtung am Deckel haben

3. Welches sind die beliebtesten Hersteller und Marken von Vakuumierern?

Online und in diversen Elektronik- sowie Haushaltsfachgeschäften erhalten Sie Vakuumierer in verschiedenen Größen passend zu Ihrem eigenen Nutzungsverhalten. Zu den wichtigsten Herstellern gehören:

luftdicht verpackter spargel

Möchten Sie die Sous-Vide-Garmethode ausprobieren, dann benötigen Sie einen Vakuumierer.

  • Rommelsbacher
  • Caso
  • Foodsaver
  • Proficook
  • Bonsenkitchen

Einen günstigen Vakuumierer gibt es bereits für unter 30 Euro. Solche Geräte haben unter anderem Discounter wie Lidl im Angebot. Es handelt sich hierbei oftmals um sehr einfache Vakuumierer, die sich auf die Grundfunktionen konzentrieren. Über die generelle Leistungsfähigkeit sagt dies aber noch nichts aus. Im mittleren Preissegment finden Sie Vakuumierer, die zwischen 50 und 100 Euro kosten. Professionelle Gastro-Vakuumierer sind hingegen kaum unter 150 bis 200 Euro zu haben.

4. Fragen und Antworten rund um Vakuumierer

4.1. Was kann man mit dem Vakuumierer außer Lebensmittel luftdicht einschweißen?

Ein klassischer Küchen-Vakuumierer ist für das luftdichte Einschweißen von Lebensmitteln konzipiert. Es gibt aber weitere Möglichkeiten zur Nutzung. Im Vakuumierer Kleidung einzuschweißen ist zum Beispiel eine Möglichkeit. Eine wichtige Vakuumierer-Empfehlung lautet dabei, dass Sie nur ein Kleidungsstück pro Beutel einschweißen.

4.2. Welche Merkmale weisen Gastro-Vakuumierer auf?

In der Kaufberatung auf Krone.at wurden bereits mehrfach Vakuumierer für die Gastronomie erwähnt. Es handelt sich hierbei um Profi-Geräte, die meistens dauerhaft im Einsatz sind. Die Vakuumierer weisen eine hohe Robustheit auf, sind sehr stabil und vakuumieren Lebensmittel besonders zügig. Darauf weisen auch verschiedene Vakuumiergeräte-Tests hin.

Zudem bieten ein Gastro-Vakuumiergerät oftmals einen höheren Leistungs- und Funktionsumfang. Allerdings sind die meisten Gastro-Vakuumierer auch größer und schwerer. In einer Profiküche stellt dies kein Problem dar, für Küchen in Privathaushalten schon. Sie nehmen sehr viel Platz in Anspruch. Auch der Preis ist deutlich höher als bei den handelsüblichen Vakuumier-Geräten für den Heimbedarf.

4.3. Welches Urteil fällt Stiftung Warentest zum Thema Vakuumierer?

Stiftung Warentest hat 2017 einen Vakuumierer-Test durchgeführt und dabei sechs Geräte von verschiedenen Herstellern miteinander verglichen. Der Test fand unter anderem in den Kategorien Vakuumieren, Verschweißen und Handhabung statt. Vakuumierer-Testsieger wurde das Modell VC10 von Caso. Auf Platz Zwei landete das Stebo-Gerät VK 4, gefolgt vom Severin-Vakuumierer FS 3609. Der Preis lag bei allen drei Modellen zwischen 60 und 80 Euro.

4.4. Welches ist der beste Vakuumierer?

Diese Frage lässt sich schwer beantworten, da das Gerät stets zu Ihrem Gebrauchsverhalten passen sollte. Wer nur gelegentlich vakuumiert, ist mit einem günstigen Balken-Vakuumierer gut beraten. Für den Dauergebrauch eignen sich höherwertige Modelle, die mit Cutter, Einlegefach und Schlauch ausgestattet sind.

Bildnachweise: shutterstock.com/Elena-Grishina, shutterstock.com/Oleg Troino, shutterstock.com/Elena-Grishina, shutterstock.com/LongJon (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)