Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Siebträgermaschine Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Eine Siebträgermaschine gehört in die Kategorie der Kaffeemaschinen. Allerdings ist eine Siebträgermaschine nicht mit der Filterkaffeemaschine oder dem Kaffeevollautomaten zu vergleichen. Nur selten kommt diese Maschine im Alltag zum Einsatz. Stattdessen gilt eine Siebträgermaschine als Kaffeemaschine der Genießer.
  • Das Aufbrühen von Kaffee mit einer Siebträgermaschine kann viel Aufwand bedeuten, muss es aber nicht zwingend. Wer besten Kaffeegenuss mit wenigen Handgriffen genießen möchte, setzt auf ein Gerät mit Halbautomatik, die beim Kaffeekochen unterstützt. Der nostalgische Typ brüht gern in liebevoller Handarbeit Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato.
  • Rein äußerlich betrachtet unterscheiden sich Siebträgermaschinen vor allem in Optik und Größe. Entscheidender sind jedoch die Funktionen: Ein integrierter Milchaufschäumer, eine Abschaltautomatik, die Heißwasserfunktion sowie die Möglichkeit, Tassen vorzuwärmen, sind wichtige Eigenschaften einer Siebträgermaschine.

Siebträgermaschine Test

Der schnelle Kaffee am Morgen, der die Lebensgeister wecken soll, rinnt in den meisten Haushalten durch eine reguläre Kaffeemaschine oder durch einen Kaffeevollautomaten. Dann jedoch, wenn der Kaffeegenuss im Mittelpunkt stehen soll, kommen spezielle Geräte zum Einsatz – wie etwa eine Espressomaschine oder eine Siebträgermaschine. In der Gastronomie sind Siebträgermaschinen in Österreich bereits seit Längeremzu finden, in Cafés gehören sie mittlerweile zum Standard. Und auch in Bars stehen Siebträgermaschinen immer häufiger. In Kaffeebars, in denen der Kaffeegenuss an erster Stelle steht, gehören Siebträgermaschinen zur Grundausstattung und werden häufig sogar von ausgebildeten Baristas bedient. Sie fertigen Cappuccino in der Siebträgermaschine und andere Kaffeesorten.

Die Antwort diverser Hersteller auf den immer größer werdenden Wunsch nach gutem Kaffee sind nun kleine Siebträgermaschinen, die sogar in die private Küche passen. Worauf zu achten ist, wenn Sie in Österreich eine Siebträgermaschine kaufen wollen, hat die Krone.at-Redaktion in diversen Siebträgermaschinen-Tests im Internet recherchiert. Das Resultat ist die folgende Kaufberatung 2021.

1. Welche Arten von Siebträgermaschinen gibt es und wozu sind sie geeignet?

Das Herzstück einer Siebträgermaschine ist ihr Namensgeber: der Siebträger. In diesen wird das Kaffeemehl eingefüllt. Unterschieden wird in zwei Arten von Siebträgermaschinen:

  1. Siebträgermaschine Bar

    Bei Siebträgermaschinen mit Hebel ist das Kaffeekochen noch echte Handarbeit.

    Halbautomatische Maschinen übernehmen einen großen Teil der Kaffeeherstellung selber. Es sind nur einige wenige Handgriffe nötig, um Kaffee zu produzieren.

  2. Die Siebträgermaschine mit Hebel (Handhebel) kommt völlig ohne Elektrik aus und ist für die gelegentliche Nutzung optimal. Hier wird der komplette Prozess bis zum fertigen Kaffee per Hand ausgeführt.

Zur näheren Spezifikation wird noch zwischen Einkreiser- und Zweikreisermaschine unterschieden. Bei einer Einkreisermaschine wird das aufgeheizte Wasser in einem System genutzt: für das Brühwasser und für die Zubereitung des Milchschaums. Dies passiert dann hintereinander. Bei einer Zweikreiser-Siebträgermaschine gibt es zwei Wasserkreisläufe. Hier können Milchschaum und Kaffee parallel hergestellt werden. Meist handelt es sich bei Zweikreisern um Siebträgermaschinen mit Dualboiler. Die Aufheizzeit der Siebträgermaschine ist je nach Art und Marke der Maschine unterschiedlich.

Einschätzung der Krone.at-Redaktion: Die Kaffeezubereitung mithilfe einer Siebträgermaschine ist aufwendiger als mit einem Kaffeevollautomaten. Dafür entschädigt der Geschmack von Kaffee, Cappuccino und Espresso aus der Siebträgermaschine. Günstige Siebträgermaschinen funktionieren mit einem Kaffeepad, können aber den besten Siebträgermaschinen geschmacklich nicht das Wasser reichen. Kleine Siebträgermaschinen eignen sich gut für den Privatgebrauch.

2. Wie funktioniert eine Siebträgermaschine?

Die Funktionsweise einer Siebträgermaschine ist eigentlich sehr einfach. Bedienungsfehler sind so gut wie ausgeschlossen, auch ohne Bedienungsanleitung ist eine Siebträgermaschine gut zu bedienen. Deswegen sind Siebträgermaschinen auch für Anfänger geeignet. Allerdings unterscheiden kleine Details, wie etwa der Druck in der Siebträgermaschine, die Temperatur, die Wassermenge, die Einstellung der Brühgruppe und die Qualität der Bohnen über den Geschmack von Espresso, Cappuccino und Kaffee aus der Siebträgermaschine.

Siebträgermaschine Druck

Mit einem sogenannten Tamper wird das frisch gemahlene Kaffeepulver in den Siebträger gedrückt. Anschließend wird der Siebträger in die Maschine gedreht.

Und so funktioniert die Zubereitung:

Als Erstes wird das Kaffee- oder Espressopulver in den dafür vorgesehenen Siebträger eingefüllt. Siebträgermaschinen mit Mahlwerk können ganze Kaffeebohnen verarbeiten und selbstständig frischen Kaffee mahlen. Ist das gemahlene Pulver eingefüllt, wird es mit einem sogenannten Tamper festgedrückt. Jetzt kann der mit dem Pulver gefüllte Siebträger in die Maschine gedreht werden.

In einem Wassertank wird Wasser eingefüllt und dann erhitzt. Sobald die richtige Temperatur erreicht ist, wird das Wasser mit Druck durch den Siebträger mit dem Pulver gedrückt. Der fertige Espresso oder Kaffee läuft durch eine Düse oder einen Ablauf in die darunter stehende Tasse.

Beim Kaffeevollautomaten funktioniert hingegen alles auf Knopfdruck. Das heißt, Sie stellen vorab ein, welche Kaffeespezialität Sie sich wünschen und der Kaffeevollautomat fertigt Cappuccino, Latte Macchiato und andere Köstlichkeiten direkt per Knopfdruck. Das sind die Vor- und Nachteile dieser Geräte:

    Vorteile
  • Handhabung und Zubereitung sind sehr einfach
  • schnelle Aufheiz- und Zubereitungszeit
  • oft günstiger als hochwertige Siebträgermaschinen
  • vielseitig einsetzbar
    Nachteile
  • geschmacklich braut die Siebträgermaschine den besseren Kaffee
  • die Kaffeeherstellung wirkt eher industriell als nostalgisch und charmant wie bei einer Siebträgermaschine
  • Gerät ist aufwendiger zu reinigen

3. Welche Funktionen sollte eine Siebträgermaschine laut Tests im Internet unbedingt haben?

Was eine Siebträgermaschine wirklich leisten kann, sehen Sie an den Zusatzfunktionen. Diese sind bei der Wahl einer solchen Maschine entscheidend.

  • Espressomaschine

    Ein Tassenwärmer sorgt dafür, dass die Tasse vorgewärmt wird – der Espresso bleibt so länger heiß.

    Die Größe des Wassertanks sorgt für Komfort, denn je größer der Wassertank ist, desto seltener müssen Sie diesen nachfüllen. Zu lange sollten Sie das Wasser darin aber auch nicht ruhen lassen, was bedeutet, dass ein Wassertank mit zwei Litern eine gute Wahl für Vieltrinker ist. Eine Wasserstandsanzeige ist praktisch, um die Füllmenge des Wassertanks im Auge zu behalten.

  • Ein Tassenwärmer wärmt Ihre Tasse vor, bevor der Kaffee in die Tasse fließt. Das verhindert, dass Ihre frisch gebrühte Kaffeeköstlichkeit zu schnell auskühlt und optimiert den Kaffeegenuss.
  • Ein Timer ist immer dann praktisch, wenn pünktlich zur selben Zeit der Kaffeeduft das Zuhause erfüllen soll. Diese Funktion ist wichtig, wenn die Siebträgermaschine zuhause im Einsatz ist. Das Pendant – die Abschaltautomatik – sorgt dafür, dass die Maschine sich abschaltet, wenn sie nicht benutzt wird.
  • Milchschaum

    Gehört kein automatischer Milchaufschäumer zum Siebträgergerät, ist auch hier Handarbeit gefragt.

    Ein vollautomatischer Milchaufschäumer erleichtert die Zubereitung von Cappuccino und Latte Macchiato.

  • Siebträgermaschinen mit Mahlwerk sind gern gesehen, denn sie sorgen dafür, dass die Bohnen elektrisch gemahlen werden, wenn sie gebraucht werden. Das sorgt für größtmöglichen Kaffeegenuss.
  • Das Material der Maschine entscheidet nicht über das Design. Die meisten Geräte im Siebträgermaschinen-Vergleich sind aus Edelstahl, was sie besonders pflegeleicht macht. Komponenten aus Kunststoff sind dann der Wassertank und die Tropfschale.

Diverse Details haben nicht nur einen technischen Hintergrund, sondern wirken sich auch auf den Kaffeegenuss aus: Mit zunehmender Wattzahl erhöht sich auch der Druck der Siebträgermaschine. Hierbei gilt: Zehn bar sind Standard. Zu den Siebträgermaschinen-Testsiegern gehören hingegen die Modelle, die 15 bis 20 bar Druck ermöglichen. Das sorgt für eine schöne Crema auf dem Kaffee.

4. Welche Kaffeearten lassen sich mit einer Siebträgermaschine zubereiten?

In einer Siebträgermaschine lassen sich verschiedene Kaffeespezialitäten zubereiten. Das sind die bekanntesten Kaffeesorten, die Sie mit einer Siebträgermaschine anfertigen können. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Siebträgermaschine darauf, dass die Maschine Ihre Lieblingskaffeespezialität auch wirklich brühen kann. Es gibt nämlich Siebträgermaschinen, die am Cappuccino scheitern, weil sie keinen Milchschaum produzieren können.

Art des Kaffees Zubereitung in der Siebträgermaschine
Espresso Um einen perfekten Espresso herzustellen, füllen Sie den Siebträger mit Espressopulver und setzen diesen in die Maschine ein. Mit einem Druck von etwa neun bar wird nun das heiße Wasser durch das Sieb gedrückt. Beim perfekten Espresso fließt der Kaffee langsam heraus.
Cappuccino Etwa 30 ml Espresso benötigen Sie für einen Cappuccino. Bei einer Siebträgermaschine mit integriertem Milchaufschäumer läuft anschließend der Milchschaum auf den Espresso. Bei separaten Milchaufschäumern gießen Sie per Hand den Milchschaum auf den Espresso.
Latte Macchiato Bei dieser Kaffeespezialität wird ein doppelter Espresso gebrüht und mit 200 ml aufgeschäumter Milch aufgegossen. Beim Latte Macchiato ist vor allem das Aussehen bekannt. Er besteht aus drei Schichten: Espresso, Milch und Milchschaum.
Americano, Verlängerter In Italien ist diese Kaffeespezialität als Americano, in Österreich als Verlängerter bekannt. Es werden dafür etwa 27 ml Espresso und ein Kännchen heißes Wasser benötigt. Jetzt können Sie selber entscheiden, mit wieviel Wasser Sie Ihren Espresso „verlängern“.

5. Worauf ist bei Pflege und Reinigung zu achten?

Entkalken

Zum Entkalken der Siebträgermaschine brauchen Sie einen speziellen Entkalker des Herstellers. Zum Entkalken des Siebträgers reicht ein natürlicher Entkalker.

Die richtige Pflege ist besonders wichtig, da die Pflege der Maschine auch den Geschmack des Kaffees beeinflusst. Nach jedem Kaffeebezug sollte ein Spülvorgang vorgenommen werden. So werden Espressorückstände gleich herausgespült. Achten Sie darauf, dass der Siebträger dabei nicht eingelegt ist.

Die sogenannte Dampflanze, mit der die Milch aufgeschäumt wird, sollte ebenfalls nach jedem Bezug gereinigt werden. Wischen Sie einfach mit einem feuchten Tuch die Lanze nach dem Milchbezug ab, um ein Verkleben zu verhindern.

Siebträgermaschine entkalken

Um besten Kaffeegenuss zu erhalten, muss eine Siebträgermaschine regelmäßig gereinigt und entkalkt werden.

Auch den Siebträger müssen Sie regelmäßig reinigen. Nehmen Sie das Sieb aus dem Siebträger und weichen Sie es in warmem Wasser, eventuell mit Spezialreiniger, ein. So werden die Kaffeeöle und Rückstände, die sich mit der Zeit festsetzen, entfernt. Auch um Ihren Siebträger zu entkalken, gehen Sie ähnlich vor: Legen Sie den Siebträger in warmes Wasser mit Entkalker. Wie oft Sie Ihre Siebträgermaschine entkalken müssen, hängt von der Wasserhärte ab. Benutzen Sie hartes Wasser, sollten Sie die Maschine alle drei bis vier Monate entkalken. Weiches Wasser macht das Entkalken nur zweimal jährlich nötig.

Mit einem weichen Mikrofasertuch können Sie das Gehäuse und die gesamte Oberfläche regelmäßig reinigen und sauber halten.

6. Wichtige Fragen und Antworten der Krone.at-Redaktion rund um Siebträgermaschinen aus Tests im Internet

  • 6.1. Hat die Stiftung Warentest bereits Siebträgermaschinen getestet?

    Die Stiftung Warentest aktualisiert regelmäßig die Testberichte zu Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen. Bei Siebträgermaschinen differenzieren die Verbraucherschützer in Einstiegsmodelle, die kleiner und günstiger sind als Kaffeevollautomaten, sowie in Profimodelle, bei denen das Kaffeekochen einer kleinen Zeremonie gleicht.
  • 6.2. Gibt es eine spezielle Marke, die besonders empfehlenswert ist?

    In diversen Siebträgermaschinen-Tests im Internet lassen sich bekannte Markennamen lesen sowie unbekanntere Modelle. WMF, Jura und De’Longhi kennen die meisten Kaffeefans. Hat ihnen die Nutzung gefallen, setzen sie auch bei der Wahl der Siebträgermaschine auf diese bekannten Marken. Von Bezzera und Gaggia stammen echte italienische Originale. Sage, Lelit und Illy sind Kaffeemaschinen-Spezialisten, die unter anderem Siebträgermaschinen im Sortiment haben. Cimbali ist ein bekannter Markenname, der auf Siebträgermaschinen in Bars zu lesen ist. Besonders günstig, aber auch in ihrer Funktion eingeschränkt sind Siebträgermaschinen, die Sie in Discountern wie Lidl oder Hofer kaufen können. Dabei handelt es sich oft um Siebträgermaschinen für Anfänger.
  • 6.3. Welche Siebträgermaschine ist für Zuhause geeignet?

    Für den schnellen Kaffeegenuss mit möglichst viel Komfort eignet sich eine automatische Siebträgermaschine, die Ihnen einige manuelle Arbeitsschritte erspart. Haben Sie hingegen einen Kaffeevollautomaten für den täglichen Gebrauch und wollen diesen um eine Siebträgermaschine für Genussmomente ergänzen, ist eine Siegträgermaschine mit Handhebel die bessere Wahl.

Sage Appliances sagt zu unserem Vergleichssieger