Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Kühlschrank Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • 97 Prozent aller Haushalte in Österreich verfügen über einen Kühlschrank. Da die Nachfrage nach den praktischen Geräten so groß ist, gibt es auch ein großes Angebot. Allerdings sollten Sie sich vor einem Kauf genauestens über die verschiedenen Modelle informieren.
  • Je nachdem wie viel Platz Sie zur Verfügung haben, wie viele Lebensmittel Sie unterbringen möchten und um welche Art von Nahrungsmitteln und Getränken es sich dabei handelt, bieten sich unterschiedliche Kühlschrank-Typen für Sie an.
  • Das Abtauen eines Kühlschranks findet heute bei den meisten Geräten automatisch statt. Allerdings ist ein regelmäßiges Reinigen und Desinfizieren des Kühlschranks obligatorisch, um der Bildung von Schimmel und der Verbreitung von Bakterien vorzubeugen.

kuehlschrank test

Soll es ein einfacher oder ein Doppeltür-Kühlschrank sein? Benötigen Sie einen sehr großen Kühlschrank, weil Sie eine mehrköpfige Familie versorgen oder reicht ein Minikühlschrank vollkommen aus? Die Auswahl des richtigen Gerätes für Ihre Küche, Ihren Barbereich oder Ihr Zimmer ist oft gar nicht so leicht.

In unserer Kühlschrank-Kaufberatung auf Krone.at verraten wir Ihnen daher 2020, wie Sie den perfekten Kühlschrank für sich und Ihre Familie finden. Dabei stellen wir Ihnen unter anderem die beliebtesten Marken vor und erklären, unter welchen Gesichtspunkten Sie beispielsweise die Maße und den Stromverbrauch eines Kühlschranks bewerten sollten.

1. Wie funktioniert ein Kühlschrank?

Welche Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank?

Generell sollten Sie keine sehr wasserhaltigen Obst- oder Gemüsesorten, darunter Tomaten, Gurken, Bananen oder Melonen, im Kühlschrank lagern. Diese können sonst schnell mehlig werden und ihre Konsistenz verlieren. Gleiches gilt für Knoblauch und Zwiebeln. Besser aufgehoben sind sie an einem kühlen und dunklen Ort, beispielsweise im Keller. Auch Kartoffeln, Brot und Kaffee gehören nicht in den Kühlschrank. Kartoffeln werden unangenehm süßlich, Brot und Brötchen schmecken schneller alt und Kaffee nimmt sogar andere Geschmacksnuancen an.

Kühlschränke basieren grundsätzlich auf einem sehr einfachen Prinzip. Sie sorgen dafür, dass die Wärme aus ihrem Inneren abgeleitet wird und letztlich ausschließlich kalte Luft darin übrig bleibt. Es wird also keine Kälte im eigentlichen Sinne erzeugt, sondern nur Wärme entzogen, ähnlich wie bei einer Klimaanlage.

Wie diese funktioniert auch ein Kühlschrank mit einer speziellen Flüssigkeit. Sie fließt durch in Schlaufen an der Rückwand des Kühlschranks verlegte Rohre. Warme Luft im Inneren des Kühlschranks erwärmt auch die Flüssigkeit. Diese verdampft und wird nach oben in einen Kompressor geleitet.

Dort wird der Dampf wieder zu Flüssigkeit verdichtet und anschließend nach unten abgeführt, wobei die Wärme an die Umgebung abgegeben wird.

Ältere Kühlschrankmodelle entwickeln im Zuge dieses Vorgangs eine Eisschicht, die hin und wieder manuell zu entfernen ist. Bei einem neueren Kühlschrank entfällt das Abtauen oft. Dank No-Frost-Technologie wird die Feuchtigkeit im Inneren des Gerätes minimiert, sodass einer Eisbildung bereits vorgebeugt wird.

Die Abtauautomatik erwärmt die Rückwand des Kühlschranks kurzzeitig und lässt so bereits kleinste Eisschichten schmelzen. Das Tauwasser läuft über einen kleinen Ablauf am Boden des Kühlschranks ab.

Durch eine Abtauautomatik wird ein regelmäßiges Abtauen des Kühlschranks überflüssig. Zudem sparen Sie Stromkosten ein, da das Gerät deutlich effizienter arbeitet. Eine gründliche Reinigung alle zwei- bis drei Wochen ersetzt die Abtau- und No-Frost-Technologie jedoch ausdrücklich nicht.

2. Welche Arten von Kühlschränken gibt es?

Abhängig davon, wie viel Platz Sie in Ihrer Küche oder Ihrem Wohn- und Essbereich haben und ob Sie lediglich nach einer praktischen Aufbewahrungsmöglichkeit oder einem auch optisch ansprechenden Gerät suchen, bieten sich unterschiedliche Kühlschrank-Typen für Sie an.

Auf Krone.at stellen wir Ihnen die verschiedenen Geräte-Kategorien sowie deren Eigenschaften vor. Damit finden auch Sie den besten Kühlschrank für Ihre Ansprüche.

Kühlschrank-Typ Eigenschaften
klassischer freistehender Kühlschrank
  • Kühlschrank mit oder ohne Gefrierfach erhältlich
  • freistehend, daher eigenständiges Design
  • viele verschiedene besondere Modelle, zum Beispiel Retro-Kühlschrank im 50er- und 60er-Jahre Stil (häufig in knalligen Farben) oder Kühlschrank mit Glastür und Beleuchtung
  • sehr großes Angebot
  • oftmals als Kühl-Gefrierkombination mit Gefrierschrank im unteren Bereich angeboten
  • kleine Kühlschränke für Single-Haushalte, aber auch große Ausführungen erhältlich (entsprechend weiter Preisrahmen)
Einbau-Kühlschrank
  • in Küchenzeile integrierbarer Kühlschrank ohne eigenes auffälliges Design
  • verschwindet hinter Schrankblende, sodass Küche optisch einheitlich erscheint, wenn Kühlschrank beispielsweise direkt neben Herd platziert werden soll
  • ebenfalls mit Gefrierfach beziehungsweise Gefrierschrank angeboten
  • häufig bereits in Küchen-Komplettsets enthalten
Side-by-Side Kühlschrank mit Doppeltür
  • auf einer Seite Gefrierschrank, auf anderer Seite Kühlschrank; seltener Aufteilung in obere und untere Hälfte mit insgesamt zwei Doppeltüren
  • Side-by-Side Kühlschrank meist mit Eiswürfelspender und/oder Wasserspender in Gefrierschranktür angeboten
  • oft besonders großes Platzangebot
  • etwas teurer als klassische Kühlschrank-Varianten
Kühlschrank für Getränke
  • oftmals Kühlschränke mit Glastüren
  • sehr klein (weniger als 20 Liter Fassungsvermögen), aber auch in XXL-Formaten angeboten (mehr als 300 Liter Fassungsvermögen)
  • Mulden oder Gestelle im Inneren angebracht, um Flaschen sicher zu platzieren
  • häufig auch mit LED-Beleuchtung angeboten, um Flaschen ansprechend präsentieren zu können – beispielsweise in Barbereich oder Partykeller
  • spezielle Wein-Kühlschränke mit Einstellungsoption für perfekt auf Wein anpassbarer Temperatur
Minikühlschrank
  • sehr kleine Kühlschränke mit meist weniger als 50 Litern Fassungsvermögen
  • geeignet vor allem für Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels, aber auch im Schlaf- oder Jugendzimmer
  • häufig ebenfalls im Retro-Kühlschrank-Stil erhältlich

3. Welche Besonderheiten weist ein Camping-Kühlschrank auf?

Wer häufiger mit dem Wohnmobil, dem Wohnwagen oder einem Campervan unterwegs ist, muss darüber nachdenken, wie er benötigte Lebensmittel lange genug kühlen kann. Ein spezieller Camping-Kühlschrank kann das Problem lösen.

Einen adäquaten Ersatz für eine Gefriertruhe oder einen Gefrierschrank kann ein Camping-Kühlschrank, verschiedenen Tests zufolge, nicht bieten. Daher sollten Sie während Ihrer Reise auf die Mitnahme gefrorener und leicht verderblicher Lebensmittel verzichten oder diese noch am Tag des Kaufes zubereiten.

Unterschieden wird zwischen Kompressor- und Absorber-Kühlschränken für den Campingbedarf. Kompressor-Kühlschränke sind dabei in der Regel deutlich beliebter. Wir stellen Ihnen auf Krone.at die Vor- und Nachteile dieser Modelle kurz vor:

    Vorteile
  • stärkere Kühlleistung, auch wenn es sehr heiß ist
  • deutlich niedrigerer Stromverbrauch
  • auch voll funktionsfähig, wenn Campermobil schief steht
    Nachteile
  • Kompressor-Kühlschrank im Vergleich zur Absorber-Variante teuer
  • lauter während des Betriebs
  • muss zwingend über Strom betrieben werden, nicht über Gas möglich

4. Kühlschränke im Test: Welche Kriterien sollten Sie prüfen, bevor Sie einen Kühlschrank kaufen?

Um den richtigen Kühlschrank zu finden, sollten Sie folgende Punkte einer eingehenden Prüfung unterziehen, bevor Sie sich für oder gegen einen Kauf entscheiden:

  • Maße in cm
  • Energiejahresverbrauch in kWh
  • Vorhandensein eines Gefrierfachs
  • Funktionen

4.1. Größe und Gefrierfach-Optionen

geöffneter Kühlschrank mit Doppeltür, gefüllt mit Lebensmitteln

Bedenken Sie, dass in den verschiedenen Kühlschrankzonen unterschiedliche Temperaturen herrschen und sortieren Sie Ihre Lebensmittel entsprechend ein.

Hinsichtlich der Größe Ihres Kühlschranks gilt die Faustregel: Pro Person sollten 50 Liter Fassungsvermögen eingeplant werden. Führen Sie jedoch alleine einen Haushalt, sollten Sie von 100 Litern grundsätzlich benötigter Kapazität ausgehen, da auch essentielle Lebensmittel zunächst einmal untergebracht werden müssen.

Side-by-Side-Kühlschränke warten teilweise mit bis zu 600 Litern Fassungsvermögen auf. Sinnvoll ist eine solche Größe vor allem für mehrköpfige Familien ab vier Personen.

Auch ob Sie einen integrierten Gefrierschrank bevorzugen, entscheidet über die Maße Ihres Geräts. Während Sie kleinere Kühlschränke mit einzelnem Gefrierfach bereits in einer Höhe von etwa 80 Zentimetern bekommen, sind Kühl-Gefrierkombinationen etwa 1,80 Meter hoch.

Die Breite entspricht bei herkömmlichen Kühlschränken etwa der eines Küchenschrankes von 50 bis 60 Zentimetern. Side-by-Side-Kühlschränke können hingegen mit etwa einem Meter Breite deutlich größer ausfallen.

4.2. Stromverbrauch und Energieeffizienz

Da unser Kühlschrank dauerhaft im Einsatz ist und nicht nach Belieben vom Strom getrennt werden kann, ist dessen Energiebilanz ebenfalls ein entscheidendes Kaufkriterium. Wählen Sie bestenfalls ein A+++-Gerät aus. Schließlich können Sie bei Abzug eines Plus-Zeichens von einer Stromkostenerhöhung von etwa 25 Prozent ausgehen.

A+++-Modelle verbrauchen etwa 70 bis 170 kWh pro Jahr. Bei A++-Modellen liegt der Stromverbrauch bereits zwischen 180 und 370 kWh. Natürlich hängt der genaue Verbrauch stark von der Größe des Gerätes, den genutzten Funktionen und der Verarbeitung durch den Hersteller ab.

Dennoch ist eine höhere Energieeffizienzklasse immer eine gute Wahl, um die Umwelt zu schonen und dabei bares Geld zu sparen.

4.3. Funktionen des Kühlschranks

Kühlschrank im Retro-Stil in Orange

Retro-Kühlschränke sind besonders beliebt, wenn der Kühlschrank nicht nur praktisch sein, sondern auch einen Blickfang darstellen soll.

Beliebte Zusatzoptionen an Kühlschränken sind integrierte Eiswürfel- und Wasserspender (üblicherweise wartungsarm dank Festwasseranschluss) sowie ein Touch-Bedienfeld, über das sich beispielsweise die Regulierung der Temperatur vornehmen lässt.

Familien mit kleinen Kindern können einen Kühlschrank mit Kindersicherung wählen, der die Öffnung der Tür erschwert.

Zusätzlich verfügen viele moderne Kühlschränke über spezielle Fächer, in denen sich vor allem frische Lebensmittel länger halten sollen. Auch spezifische Luftzirkulationen und feuchtigkeitsregulierende Oberflächen können Sie wählen.

Smarte Kühlschränke lassen sich zudem mit Ihrem Smartphone verknüpfen. Eine digital abrufbare Übersicht über Ihre Lebensmittel, Rezeptvorschläge und sogar die Erstellung einer entsprechenden „Einkaufsliste“ ermöglichen zum Beispiel schon Kühlschränke von Samsung.

5. Welche sind die beliebtesten Hersteller von Kühlschränken?

Viele Hersteller von Kühlschränken sind als klassische Marken-Vertreter Weißer Ware bekannt, darunter auch die in Österreich besonders beliebten Anbieter:

  • Hisense
  • LG
  • Samsung
  • Siemens
  • Bosch
  • Miele
  • Bauknecht
  • Beko

6. Welcher Kühlschrank überzeugt im Verbraucherschutz-Test?

Mini-Kühlschrank gefüllt mit Obst und Getränken

Mini-Kühlschränke eignen sich vor allem für Ferienwohnungen und Hotelzimmer, können sich aber auch im Schlaf- oder Jugendzimmer anbieten.

Mehr als 200 Kühlschränke in verschiedenen Ausführungen hat Stiftung Warentest bisher einer genaueren Analyse unterzogen. Dabei wurden Kühlschränke mit und ohne Gefrierfach im Test bewertet.

Das Verbraucherschutz- institut rät generell dazu, eher eine höhere Anfangsinvestition in Kauf zu nehmen, dafür aber Stromkosten einzusparen, als einen günstigen Kühlschrank mit geringer Energieeffizienz auszuwählen.

Zu Kühlschrank-Testsiegern wurden Geräte von AEG und Liebherr gekürt. Side-by-Side-Modelle kamen in den bisherigen Analysen etwas kurz, weshalb erst wenige Bewertungen vorliegen. Ein Haier-Modell schnitt hier mit der Gesamtnote „gut“ am besten ab.

Schlusslicht des Tests bildete übrigens ein Kühlschrank von Ikea, der in Brandschutzprüfungen nicht bestehen konnte und auch deswegen lediglich mit der Note „ausreichend“ abschnitt.

7. Häufig gestellte Fragen zu Kühlschränken

Sie möchten mehr über Kühlschränke erfahren? Abschließend beantworten wir einige Fragen zum Thema, die uns wiederholt erreicht haben.

7.1. Wie reinige ich einen Kühlschrank?

Ein Kühlschrank sollte stets sauber und hygienisch sein. Schließlich werden hier Lebensmittel aufbewahrt, die nicht immer erst gründlichst abgewaschen oder durchgegart verzehrt werden. Um Ihrer Gesundheit willen, sollten Sie daher Ihren Kühlschrank etwa einmal im Monat gänzlich leeren und einer gründlichen Reinigung unterziehen.

Entfernen Sie zunächst den Inhalt des Kühlschranks sowie eventuell vorhandene Einsätze und Gemüsefächer. Sollten gröbere Verschmutzungen vorliegen, entfernen Sie diese mit einem warmen feuchten Lappen und einem Tropfen Spülmittel. Gleiches gilt für Verschmutzungen auf Einlageböden, in Einsätzen und dem Gemüsefach.

Reiben Sie dann den inneren Kühlschrankkorpus sowie die entnommenen Elemente mit einer Mischung aus Essig und Wasser (im Verhältnis eins zu vier) ab.

Dies wirkt nicht nur reinigend und entfernt hartnäckige Gerüche, sondern auch Bakterien, die sich im Kühlschrank gesammelt haben.

Säubern Sie auch den Schmelzwasserabfluss mit einem Pfeifenreiniger oder einem Trinkstäbchen, bevor Sie Ihren Kühlschrank und alle Einzelteile wieder vollständig abtrocknen beziehungsweise trocknen lassen.

Möchten Sie Ihren Kühlschrank zusätzlich desinfizieren, können Sie dazu ein Desinfektionsspray aus der Drogerie verwenden. Nutzen Sie es sparsam und lassen Sie auch dieses zunächst vollständig trocknen, bevor Sie wieder mit dem Einsortieren Ihrer Lebensmittel beginnen.

Prüfen Sie bei diesem Schritt direkt, ob möglicherweise einige Nahrungsmittel abgelaufen und nicht mehr genießbar sind und entsprechend entsorgt werden sollten.

Achtung: Beim Einsortieren sollten Sie die Gegebenheiten im Kühlschrank beachten. Das Gemüsefach des Kühlschranks sollte tatsächlich für geeignetes Gemüse und Obst genutzt werden. Im Fach direkt darüber ist es am kältesten. Hierhin gehören frisches Fleisch und Fisch. Die mittleren Fächer sind prädestiniert für Milchprodukte wie Milch, Joghurt, Quark oder Sahne. Ganz oben und in der Tür des Kühlschranks ist es etwa drei Grad wärmer als im mittleren Fach. Hierhin gehören Butter, Reste des letzten Mittag- oder Abendessens, Käse, Eier, Getränke und Saucen.

7.2. Wie lasse ich einen Kühlschrank abtauen?

großer Side-by-Side-Kühlschrank mit Wasser- und Eiswürfelspender

Besonders viel Platz bieten Ihnen Side-by-Side-Kühlschränke, die zusätzlich häufig über Wasser- und Eiswürfelspender verfügen.

Das Abtauen eines Kühlschranks ist heute in den meisten Fällen nicht mehr nötig, da Ihr Gerät diesen Schritt höchstwahrscheinlich selbst vornimmt. Ist das nicht der Fall, leeren Sie Ihren Kühlschrank (wie auch in Vorbereitung einer umfassenden Reinigung) komplett und lagern Sie Ihre Lebensmittel an einem kühlen Ort.

Nutzen Sie Tücher, um das abtauende Wasser aufzufangen und tauschen Sie diese regelmäßig aus. Wer den Vorgang etwas beschleunigen möchte, kann eine Schüssel mit kochendem Wasser füllen, diese in dem Kühlschrank platzieren und die Tür schließen.

Haben Sie sich für einen Kühlschrank mit Eiswürfelspender entschieden, sollte auch dieser hin und wieder gesäubert werden, um die Bildung von Bakterien oder ein Festfrieren der Eiswürfel an der Innenseite des Behälters zu vermeiden.

Leeren Sie dazu die gesamte Schale in Ihr Waschbecken und lassen Sie die Eiswürfel dort schmelzen. Spülen Sie den Behälter gründlich mit heißem Wasser aus und trocknen Sie ihn sorgfältig ab. Setzen Sie anschließend die Schale Ihres Eiswürfelspenders wieder in Ihren Kühlschrank ein.

7.3. Wie laut sollte ein Kühlschrank maximal sein?

Die Lautstärke eines Kühlschranks wird als Luftschallemission in Dezibel angegeben. Vor allem moderne Kühlschränke sind selten lauter als 39 dB. Dieser Wert sollte im besten Fall auch nicht überschritten werden, da das Gerät dauerhaft im Einsatz ist und ansonsten Störungen im Alltag verursachen könnte.

Bildnachweise: amazon.de/Hisense, shutterstock.com/Andrey_Popov, shutterstock.com/Andrey_Popov, shutterstock.com/Berg Dmitry, shutterstock.com/Africa Studio, shutterstock.com/CoolPhotoGirl (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)