Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Porensauger Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Ein Porensauger unterstützt die Gesichtsreinigung, indem er mithilfe eines Vakuums Schmutz, Talg und Eiter aus verstopften Poren saugt. Auf diese Weise werden kleinere Mitesser direkt entfernt und Pickeln sowie schlimmstenfalls Akne vorgebeugt.
  • Je nachdem, für welchen Porensauger gegen Mitesser Sie sich entscheiden, können Sie sich über unterschiedlich viele Aufsätze freuen. Darunter sind oftmals spezielle Massage-Spitzen und solche, die je nach Winkel und Größe an verschiedene Gesichtspartien angepasst sind.
  • Am besten entfaltet sich die Wirkung eines Porensaugers, wenn dieser nach einer gründlichen Reinigung und einem Poren-erweiternden Dampfbad angewendet wird.

porensauger test

Sie suchen nach einem zuverlässigen und unkompliziert zu handhabenden Mitesserentferner, um Ihre Gesichtshaut rein und frisch zu halten? Die Auswahl des besten Porensaugers kann einen dabei schon einmal vor Herausforderungen stellen.

Mithilfe unserer Porensauger-Kaufberatung auf Krone.at möchten wir Ihnen die Auswahl erleichtern, indem wir Ihnen die wichtigsten Produktmerkmale vorstellen und Ihnen die Anwendung der Geräte genauer erklären. Des Weiteren geben wir Ihnen 2021 wertvolle Tipps zur Reinigung der Kosmetikprodukte und präsentieren Ihnen die wichtigsten Porensauger-Typen.

1. Welche Vorteile hat ein Porensauger und wie funktioniert er?

Wie oft darf ich einen Porensauger benutzen?

Da Porensauger die Haut bei häufiger Benutzung leicht austrocknen können, sollten Sie vor allem zu Beginn der Anwendung mit einer einmaligen Benutzung pro Woche starten. Prüfen Sie zunächst, ob Sie die Behandlung gut vertragen und tasten Sie sich vorsichtig an die optimale Saugstärke heran. Auch bei guter Verträglichkeit sollten Sie Porensauger anschließend nicht öfter als zweimal, maximal jedoch dreimal pro Woche nutzen, um Reizungen zu vermeiden.

In unserer Haut befinden sich unzählige kleine Talgdrüsen, die dafür sorgen, dass unser Gesicht (wie auch unser Körper) nicht austrocknet und vor schädigenden Einflüssen geschützt wird. Durch die Verwendung aggressiver Gesichtsreiniger, ein regelmäßiges Auftragen von Make-Up und den Kontakt unserer Haut mit Schadstoffen kann die Talgproduktion angeregt und Schmutz eher aufgenommen werden.

Die Talgdrüsen werden dabei regelrecht verstopft. Der nicht entwichene Talg sammelt sich in den Poren und verfestigt sich. In Kontakt mit Sauerstoff kommt es zur Oxidation, welche den oberen Pfropf schwarz färbt. Ein Mitesser ist entstanden.

Frau, die von einer Kosmetikerin mit Porensauger behandelt wird

Auch in Kosmetikstudios werden Porensauger zur Verschönerung der Haut genutzt.

Schlimmstenfalls kann sich dieser zu einem waschechten Pickel weiterentwickeln, nämlich dann, wenn sich der Mitesser entzündet. Dies kann zum Beispiel durch Bakterien geschehen, die mit den Fingern und beim Herumdrücken an dem Mitesser in die Haut gelangen.

Stattdessen sollten Sie lieber zu einem Porensauger greifen. Dessen großer Vorteil besteht darin, dass er keinen Druck auf die Haut ausübt, wodurch schlimmstenfalls Verletzungen, Entzündungen und Verhornungen entstehen. Die Wirkung eines Porensaugers basiert vielmehr auf dem gezielten Herausziehen der Talgpfropfen aus den verstopften Talgdrüsen.

Dazu wird im Inneren des Gerätes nach dessen Einschalten ein Unterdruck erzeugt. Dieser kann üblicherweise angepasst werden, sodass Sie eine für Sie angenehme Saugstärke verwenden können. Fahren Sie anschließend mit dem elektrischen Porensauger über Ihre Haut, werden Mitesser hygienisch entfernt.

Achtung: Verweilen Sie auf ein und derselben Stelle Ihres Gesichts maximal drei Sekunden, bestenfalls eher kürzer. Durch ein zu starkes und langes Ansaugen einer expliziten Partie, kann es zur Bildung von blauen Flecken kommen. Auch geplatzte Äderchen können die Folge eines zu langen punktuellen Einsatzes des Porensaugers sein.

Um bestmögliche Erfolge gegen Mitesser mit Ihrem Porensauger zu erzielen, sollten Sie Ihr Gesicht zuvor unbedingt mit einem milden Waschgel reinigen. Anschließend empfiehlt sich ein Dampfbad oder die fünfminütige Auflage eines feucht-heißen sauberen Waschlappens, um die Poren zu öffnen.

Mann, der seine Nase mit Porensauger reinigt

Insbesondere nach einer heißen Dusche lassen sich die Talgdrüsen gut mit einem Porensauger behandeln.

Nach der Benutzung des Gerätes, sollten Sie Ihren Porensauger unbedingt reinigen. Entfernen Sie dazu den verwendeten Aufsatz, waschen Sie diesen gründlich unter fließendem warmen Wasser und mit einer milden Seife ab und verwenden Sie gegebenenfalls ein Wattestäbchen oder einen Pfeifenreiniger, um auch die kleinsten Ecken hygienisch zu säubern.

Abschließend können Sie bei Bedarf ein mildes Sprühdesinfektionsmittel nutzen, um der Bildung von Bakterien vorzubeugen. Bewahren Sie die Aufsätze an einem sauberen, trockenen und staubsicheren Ort auf.

Der Porensauger selbst sollte mit Wasser nicht in Berührung kommen, da ansonsten elektrische Komponenten in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Beschränken Sie sich hier auf das Abreiben des Gerätes mit einem leicht feuchten oder trockenen Tuch.

2. Welche verschiedenen Arten von Porensaugern können Sie kaufen?

Sind Sie auf der Suche nach einem effektiven Porensauger, können Sie zwischen unterschiedlichen Ausführungen mit diversen Funktionen oder aber klassischen Varianten wählen. Auf Krone.at stellen wir Ihnen die Eigenschaften der verschiedenen Modelle kurz und knapp vor:

Porensauger-Kategorie Eigenschaften
Einfache Porensauger
  • einfacher Vakuum-Porensauger ohne Zusatzfunktionen
  • vorrangig auf Befreiung der Talgdrüsen von Mitessern und Schmutz ausgerichtet
  • oft mit verschiedenen Saug-Aufsätzen für spezielle Gesichtspartien geliefert
  • eher günstige Porensauger-Variante
Porensauger mit Peeling- und Massage-Funktion
  • neben Saug-Aufsätzen auch Massage-Aufsatz enthalten
  • regt Durchblutung an
  • leichter Anti-Aging und Peeling-Effekt dank Mikrokristallen
  • gegebenenfalls etwas höhere Anschaffungskosten
Porensauger mit IPL-Funktion
  • neben Talg-Absaugung und Massage-Effekt auch Lichtbehandlungen möglich
  • rotes Licht zur Verbesserung der Hautelastizität und zur Minderung von Fältchen
  • blaues Licht zur Verminderung von Unreinheiten und zur Verkleinerung der Poren
  • vor allem Porenreiniger hoher Qualität mit Lichtfunktion oftmals teuer

3. Porensauger im Test: Welcher elektrische Porensauger passt am besten zu Ihnen?

Um den besten Porensauger für sich und Ihre Haut zu finden, sollten Sie die Herstellerangaben zu folgenden Kriterien genau überprüfen:

  • Saugkraft
  • Intensitätsstufen
  • Zusatzfunktionen
  • Anzahl und Art der Aufsätze
  • Material und Verarbeitung
  • Display
  • Farbe und Design
  • Zubehör

Beinahe alle Porensauger gegen Falten, Unreinheiten und Talg bieten Ihnen die Möglichkeit, die Saugintensität einzustellen. Während einige günstigere Modelle nur über drei Niveaus verfügen, sind hochwertigere Porenreiniger, verschiedenen Tests im Internet zufolge, sogar mit bis zu 6 Saugstufen ausgestattet.

Porensauger im praktischen Set

Einige Porensauger werden im praktischen Set angeboten.

Um nicht nur die Intensität bestimmen, sondern auch exakt an Problemzonen in Ihrem Gesicht ansetzen zu können, benötigen Sie geeignete Aufsätze. Doch welcher Aufsatz darf im Porensauger-Set auf keinen Fall fehlen?

Üblicherweise ist eine große runde Sonde enthalten, die auf größeren, von Mitessern und Talg betroffenen Flächen angewendet werden kann, etwa am Kinn oder auf der Stirn. Eine kleinere runde Sonde eignet sich ideal zur direkten Bekämpfung kleiner Mitesser.

Ein zusätzlicher schmaler ovaler Aufsatz kann gut für schwerer zugängliche Stellen, wie beispielsweise die Nasenflügel, benutzt werden.

Zusätzlich zu diesen Standard-Aufsätzen sind oftmals auch Massage- oder Peeling-Sonden im Lieferumfang inbegriffen, mit denen ganz besonders die Durchblutung der Gesichtshaut angeregt werden kann.

Hinsichtlich des Designs und der Farbgebung haben Sie inzwischen die freie Auswahl. Neben klassischen Modellen in Schwarz oder Weiß werden auch Porensauger in Drogerien und online angeboten, die mit knalligen Farben, Gold- oder Pastelltönen punkten.

Die meisten Geräte werden über ein (üblicherweise im Lieferumfang enthaltenes) USB-Kabel in einer Ladestation geladen. Über Knöpfe oberhalb des Griffes lässt sich die Saugintensität einstellen und der Reiniger ein- und ausschalten.

Einige Porenreiniger werden zudem mit Display angeboten. Welche Vor-, aber auch Nachteile dieses Feature bringt, erfahren Sie hier:

    Vorteile
  • Akkustand stets im Blick
  • Einstellen der Intensitätsstufen erleichtert ,da diese direkt angezeigt werden
    Nachteile
  • zum Teil höherer Kaufpreis
  • kein allzu großer Mehrwert

4. Welche Hersteller bieten die kosmetischen Vakuumsauger an?

Porensauger gegen Akne und Mitesser können Sie von diversen Marken kaufen. Sind Sie sich unsicher, welches Gerät für Sie geeignet ist, sollten Sie Ihren Kosmetiker oder Hautarzt um eine Porensauger-Empfehlung bitten. Einige Hersteller haben sich in den letzten Jahren besonders auf dem Markt etabliert. Dazu gehören unter anderem:

  • Turata
  • Beurer
  • Fitfort
  • Hikeren
  • Bestope
  • Ocean Heart

Erhältlich sind Porensauger mitunter in Drogerien wie Rossmann oder dm. Ein besonders umfangreiches Sortiment sowie eine große Auswahl an passendem Zubehör finden Sie jedoch online. Orientieren Sie sich zum Beispiel an unserer Porensauger-Vergleichs-Tabelle, in der wir einige der derzeit beliebtesten Produkte übersichtlich präsentieren.

5. Häufig auftretende Fragen rund um Porensauger

Sie möchten mehr über den Einsatz von Porensaugern gegen Falten, überschüssigen Talg und Unreinheiten erfahren? Zum Abschluss unserer Kaufberatung auf Krone.at beantworten wir Ihnen einige besonders häufig gestellte Nachfragen zum Thema Porensauger.

5.1. Welche Nebenwirkungen kann die Benutzung eines Porenreinigers mit sich bringen?

Frau, deren Nase mit einem Porensauger behandelt wird

Insbesondere auf der Nase befinden sich häufig Mitesser, die mit einem Porensauger entfernt werden können.

„Nebenwirkungen“ können vor allem durch eine fehlerhafte Anwendung entstehen. So sollten Sie bei einer ersten Benutzung unbedingt auf der niedrigsten Saugstufe des Porenreinigers starten und zunächst einen kurzen Probelauf auf einer unempfindlichen Körperstelle, etwa Ihrem Arm, durchführen.

Verläuft dieser Porensauger-Test ohne Probleme, folgt im nächsten Schritt ein erster Versuch im Gesicht. Achten Sie unbedingt darauf, Ihr Gesicht mit einer Reinigung und Hitze vorzubereiten, um die Poren zu erweitern. Halten Sie den Sauger außerdem stets in Bewegung und bearbeiten Sie zunächst nur einen kleinen Bereich, wie beispielsweise die Nase.

Durch ein zu langes Verweilen auf einem Punkt oder eine zu starke Saugleistung können durch den Porensauger blaue Flecken entstehen. Zudem kann eine sehr häufige Nutzung des Porensaugers trockene Haut begünstigen.

Auch sollten Menschen mit sehr sensibler oder allergiebelasteter Haut eine Verwendung des Gerätes unbedingt mit ihrem Hautarzt besprechen. So sind Porensauger bei Couperose, Rosacea oder Neurodermitis eher ungeeignet, da Sie die Haut zusätzlich reizen können.

Um Rötungen zu mildern, sollten Sie Ihr Gesicht nach der Porensauger-Behandlung mit Wasser und milder Lotion noch einmal reinigen, kurz eiskalt abspülen, um die Poren wieder zu verschließen und abschließend mit einer wohltuenden und milden Feuchtigkeitscreme oder -maske behandeln.

5.2. Kann ein Porensauger gegen Akne eingesetzt werden?

Ein Porensauger kann Unterlagerungen und Mitessern durch eine übermäßige Talgproduktion entgegenwirken und bei richtiger Anwendung dabei helfen, Akne vorzubeugen. Bei bereits bestehender starker Akne sollte hingegen auf einen Einsatz verzichtet und stattdessen unbedingt ein Hautarzt aufgesucht werden.

Schlimmstenfalls kann es sonst dazu kommen, dass die Entzündungen verstärkt und verbreitet werden, indem Sie Bakterien durch stetige Bewegungen mit dem Sauger verteilen.

5.3. Lässt sich ein Porensauger auch für den Rücken verwenden?

Da die Geräte über einen recht kurzen Griff verfügen, sind Porensauger für den Rücken eher nicht geeignet. Zwar ist eine solche Anwendung prinzipiell möglich, zum Beispiel dann, wenn Sie eine zweite Person um Hilfe bitten, doch um überschüssigen Talg vom Rücken zu entfernen, sollten Sie eher auf regelmäßige Duschen mit einem exfolierenden Luffa-Schwamm sowie auf Peelings setzen.

5.4. Gibt es einen Porensauger-Test von Stiftung Warentest?

Bislang führte Stiftung Warentest keinen Porensauger-Test durch, weshalb auch kein offizieller Testsieger unter den Porensaugern ausgewählt wurde. Lediglich diverse Anti-Pickel-Produkte sowie einige Aktivkohle-Mittel gegen Unreinheiten wurden in den letzten Jahren etwas genauer unter die Lupe genommen.

Bildnachweise: stock.adobe.com/IndrePau, stock.adobe.com/Евгений Вершинин, stock.adobe.com/Marcela RutySoft, stock.adobe.com/cristalov, stock.adobe.com/DragonImages (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)