Das freie Wort

Ex-Ministerin Kneissl

Frau Kneissl beklagt sich über null Einkommen und dass sie keinen Cent aus dem Härtefallfonds für Selbstständige bekommt. Ich würde mich schämen, als Ex-Ministerin und ehemalige Diplomatin aus dem Härtefallfonds etwas haben zu wollen. Hat die Dame in ihrer politischen Laufbahn so wenig verdient, dass sie jetzt ihr Leben nicht bestreiten kann? Ich bin nur ein Rentner, aber ich habe mir in guter Zeit etwas zur Seite gelegt und brauche daher keine Hilfe vom Staat. Wenn Frau Kneissl Geld braucht, soll sie doch arbeiten gehen, da sie auf dem Land lebt, hat sie sicher eine Möglichkeit, Bauern helfen zu können, denn dort wird jede Hand gebraucht!

Robert Lehmann, Wien
Erschienen am Di, 7.4.2020

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
1. Juni 2020

Für den aktuellen Tag gibt es leider keine weiteren Leserbriefe.

1. Juni 2020
Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.