23.12.2007 18:16 |

"Blüten"-Werkstatt

US-Schüler stellen falsche Dollar-Noten her

Die Polizei im US-Bundesstaat New York hat eine Falschgeldwerkstatt von drei Oberschülern und einem 21-jährigen Komplizen ausgehoben. Den Strom für die vier gebrauchten Tintenstrahldrucker, mit deren Hilfe sie Blüten im Nennwert von 10, 20 und 50 Dollar herstellten, bezogen sie vom Zigarettenanzünder ihres Kleinlasters.

Das Falschgeld sei „von sehr guter Qualität“, sagte ein Polizeisprecher auf Long Island. Mit dem Geld kauften das Quartett preiswerte Artikel und ließen sich echtes Wechselgeld herausgeben.

Wie viel Falschgeld gedruckt wurde, konnte die Polizei nicht schätzen. Die Verdächtigen wurden am Freitag festgenommen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).