21.11.2007 00:31 |

Tiefstapler

Maier gibt sich vor dem Speed-Auftakt gelassen

Die ÖSV-Herren sind am Dienstag als erstes Team vollzählig in Lake Louise eingetroffen. Maier, Walchhofer & Co. bereiten sich im nahen Sun Peaks auf den Auftakt in den Speed-Bewerben vor, der am Wochenende auf dem Programm steht und dem auch die Konkurrenz schon entgegenfiebert. Vor allem Hermann Maier, der sich in dieser Saison hauptsächlich auf Abfahrt und Super G konzentrieren will, stapelt tief und gibt sich gelassen.

Maier erntete für seine Leistungen im Training in Sun Peaks sowohl von Herrenchef Toni Giger als auch von Spartentrainer Andreas Evers ("Eher ein Schritt vor als zurück") Lob. "Das war eine nette Gewöhnung an das Gerät und an die Zeitumstellung. Besser als herumzulungern", kehrte der Flachauer vielmehr ganz den Nüchternen hervor, obwohl er in den Testläufen stets zu den schnellsten Vier gezählt hatte. "Aber die Trainingspisten waren relativ langsam, man ist maximal zehn Sekunden wirklich schnell gefahren."

Wem sonst als Maier ist klar, dass nur das Training auf einer Rennpiste echte Aufschlüsse liefert. "Erst dort weißt du dann, wo du den Hebel anzusetzen hast", so der Ausnahmekönner, der auch in Kanada weiter an seinem Setup Schuh-Ski-Bindungsplatte getüftelt hat.

"Ich werde nicht alles zerreißen"
Und selbst Lake Louise wird für Maier nur zum ersten Schritt in eine Saison, in der noch der eine oder andere Sieg gelingen möge. "Es ist ganz sicher nicht so, dass ich in Kanada alles zerreißen werde. Aber zumindest wird hier irgendetwas ans Tageslicht kommen und danach weiß man besser, wo man steht!" Etwas Positives sieht der Doppel-Olympiasieger aber doch. "Speziell in Nordamerika kann man relativ ruhig in die Saison starten. Dann hat man später, wenn es richtig los geht, weniger Stress."

Den Kanada-Rennen blicken auch zwei andere gespannt entgegen. Michael Walchhofer, der im Gegensatz zu Maier ernsthaft mit einer Karriere-Fortsetzung bis 2010 spekuliert, will nach einer Seuchensaison wieder durchstarten. Und Walchhofer hat hier schon Abfahrt und Super G gewonnen. Gespannt ist auch Mario Scheiber, der sich vor zwei Jahren in der Vorbereitung auf Lake Louise eine schwere Knieverletzung zugezogen hat. Das hat die Karriere des damals wohl aussichtsreichsten ÖSV-Nachwuchsfahrers entscheidend gebremst. Der Tiroler ging es beim Training in Sun Peaks - dort hatte er sich vor zwei Jahren das Kreuzband gerissen - deshalb eher locker an.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten