Fr, 20. Juli 2018

Frachter gekentert

29.10.2007 18:58

Vermutlich acht Tote bei Schiffsunglück

Beim Kentern des Frachters "Omer N" im Fehmarnbelt zwischen Deutschland und Dänemark sind wahrscheinlich acht Besatzungsmitglieder ertrunken. Wie die Seenotrettungszentrale in Arhus am Montag mitteilte, fanden Taucher bei der Durchsuchung des seitlich auf Grund liegenden Schiffes die Leiche von zwei Männern und der einzigen Frau unter den elf türkischen Besatzungsmitgliedern.

Vier Seeleute blieben vermisst. Drei junge Männer im Alter zwischen 19 und 24 Jahren überlebten, weil sie schnell auf ein in der Nähe liegendes Schiff gebracht werden konnten. Der 54-jährige Maschinist des in der Slowakei registrierten Schiffes war bereits tot, als ihn eine Hubschrauberbesatzung kurz nach dem Unglück am Sonntag aus dem eiskalten Wasser westlich des Fährhafens Rødby barg.

Dänische und deutsche Tauchspezialisten suchten unter schwierigsten Bedingungen auch am Tag nach dem Unglück im Innern des auf der linken Seite liegenden Schiffes nach möglichen Überlebenden. Die Überlebenden berichteten, dass die meisten Vermissten wahrscheinlich in ihren Kabinen eingeschlossen waren, als das 73 Meter lange Schiff bei relativ gutem Wetter kenterte. Am Sonntagabend musste die Suche wegen aufkommenden Sturms mit hohem Wellengang bis zum Montag unterbrochen werden.

Die Ursache für das plötzliche Kentern des 1984 gebauten Schiffes galt auch am Tag nach dem Unglück als völlig ungeklärt. Die Überlebenden schlossen gegenüber den Behörden eine Verschiebung der Ladung als Unglücksursache aus.

Das Schiff war auf der dänischen Nordseewerft in Ringkøbing vom Stapel gelaufen und wird von einer Reederei in der türkischen Stadt Istanbul betrieben. Nach Angaben deutscher Behörden liefen nach dem Unglück weder Öl noch andere Schadstoffe ins Wasser des Fehmarnbelts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.