Mi, 20. Juni 2018

Bombe in Reihe drei

15.10.2007 08:55

Bombenanschlag auf indisches Kino

Bei einem Bombenanschlag in einem voll besetzten Kino im nordindischen Unionsstaat Punjab sind am Sonntagabend während einer Bollywood-Komödie mindestens sechs Menschen getötet worden. Wie der Nachrichtensender Aaj Tak berichtete, seien die Besucher in Panik geraten. Die Polizei evakuierte das Gebäude.

Während der Abendvorstellung explodierte die Bombe in der Mitte der dritten Sitzreihe. Unter den mehr als 1.000 Besuchern des modernen Multiplex-Kinos brach daraufhin Panik aus, berichtete der Fernsehsender NDTV unter Berufung auf die Polizei. Mindestens 22 Verletzte wurden nach Angaben des Senders in Krankenhäuser gebracht, darunter zehn Schwerverletzte.

Im gesamten Unionsstaat Punjab sowie in der Hauptstadt Neu Delhi wurden die Sicherheitsvorkehrungen nach dem Anschlag verschärft. Unklar ist noch, wer hinter dem Anschlag steckt. Die Hintergründe würden untersucht, so Polizeisprecher Ishwar Singh.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.